Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Beauty > Make-Up > Olivenöl schützt Haut und Zellen

 

Olivenöl

  Drucken | Empfehlen

Nicht nur, dass Olivenöl durch seinen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugt. Immer öfter findet es sich auch in Kosmetika aus Naturprodukten. Seine besondere Zusammensetzung schützt gegen Falten, trockene Haut und die gefährlichen Nachwirkungen zu starker Sonnenstrahlen.

Schützt Haut und Zellen

Olivenöl schützt Haut und Zellen
© Shutterstock/ ilker canikligil
Das hellgrüne Öl der winzigen Baumfrucht aus den Mittelmeerländern ist für die Haut eine wahre Wohltat. Schon seit der Antike, bevor es sich als Speiseöl etablierte, war Olivenöl für die Reinigung und den Schutz der Haut vor dem Austrocknen bekannt. Das macht es auch heute wieder zu einem wertvollen Bestandteil von Naturkosmetik. Ein weiterer wichtiger Grund ist der hohe Gehalt an einfach ungesättigter Fettsäure und Vitaminen. Vor allem das reichlich vorhandene Vitamin E gilt als hochwirksamer Schutz für die Hautzellen.

Vitamin E - Schutz vor Freien Radikalen
Sehr deutlich wird die zellschützende Wirkung von Olivenöl auf der Haut durch eine Entdeckung japanischer Wissenschaftler: Nach einem Bericht des Magazins New Scientist fanden Forscher der Kobe University-School of Medicine, dass äußerlich angewendetes Olivenöl bei Mäusen die Entstehung von Hauttumoren durch Sonnenstrahlen deutlich bremst. Verantwortlich ist nach Ansicht der Forscher vor allem der hohe Gehalt natürlicher Antioxidantien. Neben Vitamin A und geringeren Mengen sekundärer Pflanzenstoffe ist damit Vitamin E gemeint. Wie andere Antioxidantien fängt dieses Vitamin beschädigte und chemisch aggressive Moleküle - die Freien Radikale - im Körper ab, indem sie sich mit ihnen verbindet. Täte das Vitamin dies nicht, könnten die Freien Radikale wichtige Molekülstrukturen der Zelle wie die Membran oder gar das Erbmaterial schädigen. Die Geschwindigkeit, mit der solche Schäden sich regenerieren, nimmt mit dem Alter ab.

Öl mit einfach ungesättigten Fettsäuren als Bestandteil in Creme
Olivenöl ist durch seinen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren der ideale Trägerstoff für das fettlösliche Vitamin E. Es ist im Gegensatz zu Ölen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren selbst wenig anfällig gegen Oxidation und länger haltbar. Auf der anderen Seite hat es eine flüssigere, seidigere Konsistenz als tierische oder künstliche Fette. Öl ist für die Emulsion mit Wasser, aus der jede Creme besteht, ohnehin unverzichtbar und schützt vor dem Austrocknen. Allein eine gesunde Feuchtigkeit der Haut verhindert im Alltag schon bis zu einem gewissen Grad, dass sich Falten abzeichnen oder überhaupt erst bilden.

 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung