Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Entertainment > Musik > Kurt Cobain – Tod einer Ikone

 

Kurt Cobain – Tod einer Ikone

Neuer Film, neue Songs, neue Verschwörungstheorien

  Drucken | Empfehlen

Nach der Portrait-Doku „Cobain: Montage of Heck“ soll ein weiterer Film „Kurt Cobain – Tod einer Ikone“ neue Zweifel an dem Selbstmord des Nirvana Frontmanns ins Leben rufen und die Ungereimtheiten bei den polizeilichen Ermittlungen aufdecken. Doch es erwartet seine Fans auch etwas Erfreuliches: Im Sommer 2015 sollen unveröffentlichte Songs von Kurt Cobain erscheinen, die eine andere Seite des Grungerockers aufzeigen. Wem das noch nicht genug ist, der kann ab sofort in den ehemaligen vier Wänden des Idols und seiner Witwe Courtney Love übernachten.

„Cobain: Montage of Heck“

Kurt Cobain – Tod einer Ikone
Frances Bean Cobain und Courtney Love
bei der Premiere von „Cobain: Montage of Heck“
© Getty Images
Auch 20 Jahre nach seinem Tod lässt das geheimnisvolle Ende einer Rock-Ikone viele Gemüter nicht ruhen. In 2015 können Fans des Nirvana Frontmanns Kurt Cobain tiefer denn je hinter die Kulissen seines Lebens blicken. Bereits im April erschien ein Film-Portrait über den legendären Musiker, „Cobain: Montage of Heck“ – ein Portrait, das dank dem nie zuvor veröffentlichten Material, Interviews mit Cobains Familie, Freunden und seiner Ehefrau Courtney Love den Zuschauer der Rocklegende erstmalig wirklich nahe kommen lässt.


Der Oscar®-nominierte Regisseur Brett Morgen gewährt20 Jahre nach dem Tod der Musikikone einen intimen Einblick in das Leben und Schaffen des Sängers. Dafür erhielt der Filmemacher einen Zugang zum Archiv mit über 200 Stunden Musik und Videos, zahlreichen Notizen und Songbüchern. Noch authentischer wirkt diese Dokumentation durch die Teilnahme von Frances Bean, Cobains Tochter, die bei dem Filmprojekt als ausführende Produzentin fungierte.

Kurt Cobain – Tod einer Ikone

„Soaked in Bleach“: Kurt Cobain – Tod einer Ikone

Doch es ist noch nicht alles! Ein weiterer Streifen namens „Soaked in Bleach“ kommt im Juni dieses Jahres in die Kinos und erscheint in Deutschland unter dem Titel „Kurt Cobain – Tod einer Ikone“ auf Blu-ray, DVD und VOD! Eine Mischung aus Dokumentation, Interviews und Spielszenen lässt durch die Augen eines Privatermittlers hinter die „Kulissen des Todes“ von Kurt Cobain sehen. ‚War das wirklich Selbstmord oder doch Mord?‘ ist die schon etwas in Vergessenheit geratene Frage, die das Dokudrama nun wieder aufwirft.

Der Privatdetektiv Tom Grant wurde von Courtney Love beauftragt, Kurt Cobain zu finden. So konnte er ganz nah an die Ereignisse im April 1994 herantreten, die ihn nicht mehr losließen. Denn aus seiner Sicht gab es zu viele Ungereimtheiten in den Ermittlungen der Polizei von Los Angeles. Er ermittelte auf eigene Faust weiter.


Auch 20 Jahre nach Cobains Tod wird Grant nicht müde, öffentlich zu beteuern: Kurt Cobain wurde das Opfer eines Mordkomplotts! Diese packende Dokumentation zeichnet Grants Ermittlungen und die Geschehnisse zwischen dem 1. und dem 8. April 1994 nach. Namhafte Experten bestätigen in Interviews seine Zweifel  an einem Selbstmord …

Neue Songs von Kurt Cobain

Kurt Cobain – Tod einer Ikone
© Getty Images
Außerdem soll im Sommer 2015 ein neues Album mit noch nie gehörten Songs des Künstlers, die  bei den Recherchen für „Cobain: Montage of Heck“ gefunden wurden,  veröffentlicht werden. Das beteuerte Brett Morgen, der Regisseur der Doku, gegenüber dem amerikanischen Magazin 'Bedford + Bowery'. "Es wird die Leute überraschen," verspricht er. Denn der Sound sei ungewöhnlich sanft, so dass es definitiv keine 'Nirvana'-Songs seien, sondern reines Solo-Material Cobains. (Quelle: BANG Showbiz)
Kurt Cobain – Tod einer Ikone
© Airbnb

Kurt Cobains Apartment auf Airbnb

Wer 2015 nicht genug News über Kurt Cobain kriegt, der kann ab sofort in dem ehemaligen Apartment von Kurt Cobain und Courtney Love in Los Angeles nächtigen!  Hier, auf der Spaulding Avenue im Los Angeles, im Stadtteil Fairfax, lebte die Punk-Legende von 1991-1992.

Laut der in 2001 erschienenen Kurt Cobains Biographie “Heavier Than Heaven” von Charles R. Cross mietete der Sänger die Wohnung für 1100 Dollar im Monat und soll sogar das Wohn- und Schlafzimmer selbst dekoriert haben. Auch der Song "Heart-Shaped Box" soll in dieser Wohnung entstanden sein – und zwar in der Badewanne des Apartments, welches über Airbnb für ca. 280 Euro pro Nacht zu mieten ist!
 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



Stichworte aus Entertainment
 
Gewinnspiel
Hotel Mama – Ab 9.12. auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand!
Hotel Mama – Ab 9.12. auf DVD, Blu-ray und als Video on Demand!
Gewinnen Sie zwei Handtaschen von Leconi im Wert von je 90 Euro und drei DVDs!

Alle Gewinnspiele
 
 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung