Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Entertainment > Musik > Parlotones – Journey Through The Shadows

 

The Parlotones: Kahn Morbee im Interview

Wenn Indie auf Pop, Rock und Lyrik trifft

  Drucken | Empfehlen

Im Mai haben die Parlotones ihr viertes Studioalbum veröffentlicht. Mit 'Journey Through The Shadows' präsentieren die Jungs einen hervorragenden, vielschichtigen Sound. Kahn Morbee, Sänger und Songwriter der Band, sprach mit uns über das neue Album, Oscar Wilde, einzigartige Augenblicke auf dem Kilimandscharo und Pläne für die Zukunft.

Das Album: Journey Through The Shadows

Wenn das Leben einem Schatten gleicht

Parlotones – Journey Through The Shadows
©earMusic/edel/ The Parlotones

'Journey Through The Shadows', handelt vom Leben der Menschen, das einem Schatten gleicht: Wir werden geboren und begeben uns auf die Reise des Lebens, ohne zu wissen, wohin wir eigentlich gehen. Programmatisch steht der Titel für unser Schattendasein, ohne dabei jedoch die bunte Vielfalt des Lebens auszublenden. Das neue Album soll Hoffnung und Kraft geben, die Message lautet, "dass das Leben lebenswert ist – mit all seinen Höhen und Tiefen", sagt Sänger Kahn Morbee. Dementsprechend ist das neue Parlotones-Album eine musikalisch bunte Mischung und inhaltlich so vielschichtig wie die menschliche Existenz.

Das Interview

Krick...krick...tuut.Krick.Krick. Hello this is Kahn…Krick…tutututut. Stille. Nichts passiert. Ich spreche ins Leere. Zweiter Versuch. Die Verbindung holpert noch immer, aber das ist besser als gar kein Gespräch, schließlich ist man nicht alle Tage mit Kahn Morbee, dem Sänger der Parlotones, zum Interview verabredet. Und weil die Akustik einem rauschenden Wellengang am Meer gleicht, nutzen wir die wenige Zeit, die uns bleibt, um über die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu sprechen.

Klang(t)räume

Parlotones – Journey Through The Shadows
©earMusic/edel/ The Parlotones
Wenn Kahn über die Band und die Musik der Parlotones spricht, gewinnt der Zuhörer schnell den Eindruck, dass Gitarrist, Drummer, Sänger und Bassist lediglich Instrumente eines kreativen Schaffensprozesses sind. Als seien Paul, Neil, Kahn und Glen Werkzeuge der Musik. Instrumente, die der Klang braucht, um zu seiner Körperlichkeit zu gelangen, und einen Klang(t)raum zu konstruieren, der gleichsam als Projektionsfläche für Hoffnung, Lebensfreude und Reflexion funktioniert.

Wenn es darum geht, einen Text aufs Papier zu bringen, können Filme, Literatur, gute Freunde und Familie ziemlich beflügelnd sein, eben alles, was der Seele gut tut, könnte man so meinen, wenn man Kahns Worten lauscht. Und die Seele fließt bei den Parlotones eindeutig in die Songs und Sounds und berührt beim Hören die Seele des Rezipienten. Inspirationsquell für den Song 'Honey Spiders' – ein ungewöhnlicher Titel – war zum Beispiel Oscar Wilde. Einer von Kahns Lieblingsautoren. Die Art und Weise, wie der irische Schriftsteller die Welt betrachtete, findet der Sänger phänomenal. "Wildes Art, die Natur und die Menschen zu beobachten und zu beschreiben, ist wunderschön und vielfältig."
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



Stichworte aus Entertainment
 
Neues im Forum Mehr aktuelle Forenbeiträge

Gewinnspiel
1. Adventstürchen
1. Adventstürchen
Gewinnen Sie 2 Mal je 6 Flaschen verschiedener Sekt-Spezialitäten und einen DEPOT Gutschein!

Alle Gewinnspiele
 
 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung