Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Entertainment > Stars > Brigitte Bardot Steckbrief

 

Brigitte Bardot Steckbrief

Das Leben einer Ikone

  Drucken | Empfehlen

Brigitte Bardot hat Geburtstag und wir lassen ihr Leben Revue passieren. Was steckt hinter dem begehrten Sexsymbol?

Karriere von Brigitte Bardot

Brigitte Bardot Steckbrief
© getty images
Name: Brigitte Anne-Marie Bardot
Geburtstag: 28. September 1934
Sternzeichen: Waage
Geburtsort:
Paris
Beruf: Model, Schauspielerin und Sängerin
Größe: 165 cm (heute wäre sie viel zu klein, um zu modeln)

Brigitte Bardot zählt zu den erfolgreichsten und bekanntesten Schauspielerinnen der 60er Jahre. 

Ihre Mutter schickte Brigitte schon früh zum Tanzunterricht. 1947 schaffte sie es auf das Conservatoire National Supérieur d'Art Dramatique, an dem sie drei Jahre lang Ballettunterricht hatte. Zur gleichen Zeit begann auch ihre Modelkarriere: 1949 lief sie für einen Bekannten ihrer Mutter eine Modenschau und modelte für das Magazin "Jardin des Modes". Ein Jahr später schaffte sie es bereits auf das Cover der französischen "ELLE".

1952 drehte Brigitte schließlich ihren ersten Film "Le Trou Normand". Den internationalen Durchbruch schaffte sie 1956 mit "Und immer lockt das Weib". Die hübsche Blondine, die eigentlich braune Haare hat, wurde zu einer der begehrtesten und meistfotografiertesten Frauen der Welt. Auch in Amerika waren Filme mit Bardot erfolgreich. Doch all das war noch nicht genug und deshalb startete sie als Sängerin mit dem Lied "Harley Davidson" durch.

1973 beendete Brigitte Bardon ihre Karriere und drehte seitdem keine Filme mehr. Sie hat eine neue Aufgabe gefunden und widmet sich dem Tierschutz.

Das ist zwar sehr lobenswert, aber Bardot steht auch heftig in der Kritik. In den letzten Jahren kam ihr Name mehrmals wegen rassistischer Äußerungen in Verruf - unter anderem, weil sie sich gegen die rituellen Schafschlachtungen der Muslime einsetzte. Außerdem ist ihr Ehemann ein führendes Mitglied der Front National. Immer wieder beklagte sie eine "Überfremdung" und "Islamisierung" ihres Landes und erklärte 1998 in der rechtsextremen Monatszeitschrift Nation & Europa, dass sie sich „fremd im eigenen Land fühle“.

Brigitte Bardot privat

Schon mit 18 Jahren heiratete Brigitte Bardot das erste Mal. Der Glückliche war ihr Regisseur Roger Vadim. 1957 trennte sie sich von ihm und bereits zwei Jahre später heiratete Brigitte den Schauspieler Jaques Charrier. Sie war bereits schwanger und so kam 1960 ihr Sohn, Nicolas-Jaques Charrier, zur Welt.

Ihre große Liebe lernte sie allerdings erst später kennen. 1966 ging Bardot die Ehe mit dem deutschen Multimillionär Gunter Sachs ein. Nach drei Jahren folgte die Scheidung, aber Brigitte sagt, dass sie ihn heute noch liebt. Danach ließ sie sich zwanzig Jahre Zeit, bis sie sich erneut traute. Seit 1992 ist sie mit Bernard d'Ormale verheiratetet und immer noch glücklich.

Filmografie der Ikone

•    1952: Le Trou normand
•    1952: Sommernächte mit Manina (Manina, la fille sans voiles) – Regie: Willy Rozier
•    1953: Le Portrait de son père – Regie: André Berthomieu
•    1953: Ein Akt der Liebe (Un acte d’amour) – Regie: Anatole Litvak
•    1954: Versailles – Könige und Frauen (Si Versailles m’était conté) – Regie: Sacha Guitry
•    1954: Verrat (Tradita) – Regie: Mario Bonnard
•    1954: Dunkelroter Venusstern (Le Fils de Caroline Chérie) – Regie: Jean Devaivre
•    1955: Von Sensationen gehetzt (Les Dents longues) – Regie: Daniel Gélin
•    1955: Reif auf jungen Blüten (Futures vedettes) – Regie: Marc Allégret
•    1955: Doktor Ahoi! (Doctor at Sea) – Regie: Ralph L. Thomas
•    1955: Das große Manöver (Les Grandes manœuvres) – Regie: René Clair
•    1955: Gier nach Liebe (La Lumière d’en face) – Regie: Georges Lacombe
•    1956: Die schöne Helena (Helen of Troy) – Regie: Robert Wise
•    1956: Pariser Luft (Cette sacrée gamine) – Regie: Michel Boisrond
•    1956: Neros tolle Nächte (Les Week-ends de Néron) – Regie: Steno
•    1956: Das Gänseblümchen wird entblättert (En effeuillant la Marguerite)
•    1956: Die Braut ist viel zu schön (La Mariée est trop belle) – Regie: Pierre Gaspard-Huit
•    1956: … und immer lockt das Weib (Et Dieu créa la Femme) – Regie: Roger Vadim
•    1957: Die Pariserin (Une Parisienne) – Regie: Michel Boisrond
•    1958: In ihren Augen ist immer Nacht (Les Bijoutiers du clair de Lune)
•    1958: Mit den Waffen einer Frau (En cas de malheur) – Regie: Claude Autant-Lara
•    1959: Ein Weib wie der Satan (La Femme et le Pantin) – Regie: Julien Duvivier
•    1959: Babette zieht in den Krieg (Babette s’en va-t-en guerre) – Regie: Christian-Jaque
•    1959: Wollen Sie mit mir tanzen? (Voulez-vous danser avec moi?)
•    1960: Die Wahrheit (La Vérité) – Regie: Henri-Georges Clouzot
•    1961: In Freiheit dressiert (La Bride sur le Cou) – Regie: Roger Vadim
•    1961: Galante Liebesgeschichten (Les Amours célèbres, Episode Agnès Bernauer)
•    1962: Privatleben (Vie privée) – Regie: Louis Malle
•    1962: Das Ruhekissen (Le Repos du guerrier) – Regie: Roger Vadim
•    1963: Die Verachtung (Le Mépris) – Regie: Jean-Luc Godard
•    1964: Die Verführerin (Une ravissante idiote) – Regie: Édouard Molinaro
•    1965: Viva Maria! – Regie: Louis Malle
•    1967: Zwei Wochen im September (À cœur joie) – Regie: Serge Bourguignon
•    1968: Außergewöhnliche Geschichten (Histoires extraordinaires, Episode William Wilson)
•    1968: Shalako – Regie: Edward Dmytryk
•    1969: Oh, diese Frauen (Les Femmes) – Regie: Jean Aurel
•    1970: Der Bär und die Puppe (L’Ours et la Poupée) – Regie: Michel Deville
•    1970: Die Novizinnen (Les Novices) – Regie: Guy Casaril
•    1971: Rum-Boulevard (Boulevard du Rhum) – Regie: Robert Enrico
•    1971: Petroleum-Miezen (Les Pétroleuses) – Regie: Christian-Jaque
•    1973: Don Juan 73 (Don Juan ou Si Don Juan était une femme…) – Regie: Roger Vadim
•    1973: L’Histoire très bonne et très joyeuse de Colinot Trousse-Chemise

Fakten rund um Bardot

  • Brigitte Bardot hatte 4 Ehemänner, 3 Lebenspartner und angeblich 17 Liebhaber
  • Sie versuchte viermal Selbstmord! Das 1. Mal vergiftete sie sich mit 15
  • Ihr Leben hatte auch Schattenseiten: Abtreibungen, Depressionen, Schlaftabletten, Überdosen, Tränen, Einsamkeit
  • Brigitte Bardot liebt Tiere und hat einen ganzen Bauernhof. Hunde, Katzen, Pferde, Esel, Ziegen, Hühner, Enten, Schweine und Gänse, die alle bei ihr leben.
  • Ihr Vermögen hat sie testamentarisch bereits dem Tierschutz vererbt
  • Sie liebt Musik (Mozart, Weber), isst vegetarisch (auch keinen Fisch) und liest Bücher aus der Vergangenheit

 

⇐⇒ Navigieren mit Tastaturpfeilen möglich

  • Brigitte Bardon als Tänzerin

    Brigitte Bardon als Tänzerin

    © getty images

    Obwohl Brigitte 1956 schon als Schauspielerin arbeitete, blieb die Leidenschaft zum Tanzen.
  • Brigitte in London

    Brigitte in London

    © getty images

    Bereits 1958 war sie auf der ganzen Welt unterwegs. Hier war die hübsche Blondine in London.
  • Brigitte Bardot das Sexsymbol

    Brigitte Bardot das Sexsymbol

    © getty images

    Die junge Brigitte Bardot gilt bis heute als Sexsymbol. Lasziv räkelte sie sich in den Laken und vertrete so manchem Mann den Kopf.
  • Brigitte die Schönheit

    Brigitte die Schönheit

    © getty images

    Natürlich musste auch Brigitte etwas für ihre Schönheit tun und stylte sich sogar beim Baden.
  • Stilikone Brigitte Bardot

    Stilikone Brigitte Bardot

    © getty images

    Von ihrem Look träumten Millionen von Mädchen und eiferten der Stilikone nach.
  • Brigitte Bardot und Gunter Sachs

    Brigitte Bardot und Gunter Sachs

    © getty images

    Ihre große Liebe war Gunter Sachs. „Für mich wollte er nur das Schönste vom Schönen. Und ich liebe ihn immer noch unendlich“, schreibt Bardot in der "Bunten".
  • Trendsetter Brigitte Bardot

    Trendsetter Brigitte Bardot

    © getty images

    Schon 1968 war Leder im Trend. Unzählige Jahre später ist der Look wieder aktuell und wir können uns einiges von Brigitte abschauen.
  • Sexy Brigitte Bardot

    Sexy Brigitte Bardot

    © getty images

    Auch Transparenz war 1969 ein großes Thema. Brigitte zeigt sich bewusst sexy und trägt nicht viel drunter.
  • Die Schauspielerin bei der Arbeit

    Die Schauspielerin bei der Arbeit

    © getty images

    In ihren Filmen zeigte sich die Schauspielerin ebenso in aufreizenden Posen. Hier drehte sie für "Les Petroleuses".
  • Brigitte am Set

    Brigitte am Set

    © getty images

    Am Set genehmigte sich die Französin auch gerne mal eine Zigarette.
  • Brigitte dreht "Don Juan"

    Brigitte dreht

    © getty images

    Brigitte beim Dreh von "Don Juan" im Jahre 1973.
  • Bardot als Sängerin

    Bardot als Sängerin

    © getty images

    1973 sangen Sacha Distel und Brigitte Bardot bei einer Fernsehshow in Frankreich.
  • Brigitte und die Politik

    Brigitte und die Politik

    © getty images

    Bereits 1981 war Bardot politisch interessiert und beteiligte sich an der Wahl.
  • Tierschutz und Bardot

    Tierschutz und Bardot

    © getty images

    Heute kämpft der Filmstar vor allem gegen die Robbenjagd und setzt sich aber auch ganz allgemein für den Tierschutz ein.
  • Erfolgskonzept Bardot

    Erfolgskonzept Bardot

    © getty images

    Brigitte wusste immer, was sie will, und genau deshalb war sie wohl auch so erfolgreich. "Ich bin eine in einen Menschen verwandelte Katze... Ich schnurre. Ich kratze. Und manchmal beiße ich."
 
 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung