Magazin Club
Sie befinden sich im Club > Forum >

Kündigung

> Auszug vor Ablauf der 3-Monats-Frist



Tine92

Auszug vor Ablauf der 3-Monats-Frist

Von tine92 vor 2 Jahren, 1170 Visits

Hallo,
ich habe mal eine Frage zum Auszug an sich: Angenommen ich finde bereits vor Ablauf der dreimonatigen Kündigungsfrist eine neue Wohnung, kann ich dann bereits ausziehen bevor die Frist abgelaufen ist. Die Miete müsste solange natürlich trotzdem noch bezahlt werden, das ist mir klar, außer es findet sich vorher ein Nachmieter. Mir geht es nur darum, ob der Vermieter mir vorschreiben kann, dass ich wirklich bis zum Ablauf der Frist noch in der alten Wohnung bleiben muss?
Danke schonmal für die Antworten!


Antwort 3 von 3 Antworten  
tine92
Von tine92 vor 2 Jahren
 

Ich muss noch was zu meiner Frage hinzufügen

Ich würde gerne noch wissen, ob mein Vermieter einfach ein Auszugsdatum festlegen darf, wenn ich ihm sage dass ich wahrscheinlich ausziehen will? Das heißt, ich habe noch gar nicht von einer Kündigung gesprochen, ich wollte nur, dass er sich schonmal drauf einstellen kann, dass ich demnächst kündigen werde. Dann hat er den Spieß einfach umgedreht und mir gesagt, dass er gerne sofort einen Kündigungsvertrag ausfüllen will ( unter Beachtung der Dreimonats-Frist natürlich). Jetzt habe ich den Kündigungsvertrag und das Auszugsdatum, aber hatte mich noch gar nicht nach einer Wohnung umgeschaut. Ich muss jetzt feststellen dass es nicht so leicht ist was zu finden. Deshalb wollte ich auch erst kündigen, wenn ich was gefunden/ in Aussicht habe. Blöderweise wurde mir aber bereits gekündigt.
Darf mein Vermieter das einfach so machen, dass er mir kündigt, obwohl ich gesagt habe ich will ausziehen/ kündigen, zu einem Zeitpunkt an dem es mir passt (unter Berücksichtigung der dreimonatigen Frist)?


christianle
Von christianle vor 2 Jahren
 

.

Ich bin immer wieder erstaunt, wir dreist manche Vermieter so sind.

Ordnungsgemäß kündigen kann unter den o.g. Gesichtspunkten nur der Mieter und nicht der Vermieter.

Weiterhinkann er Sie auch nicht zwingen, bis zum Ablauf der Kündigungsfrist in der Wohnung zu bleiben. Wie will er das durchsetzen? Sie in der Wohnung einschließen?
sie können umziehen wann und wohin Sie wollen, solange Sie Ihren vertraglichen Verpflichtungen nachkommen.
Das Verbot wäre nicht nur mietrechtlich bedenklich, sondern widerspricht sogar den Festlegungen des Grundgesetzes.


tine92
Von tine92 vor 2 Jahren
 

Danke für die Antworten!

An Furino:
Ja genau, ich wollte den Vermieter einfach nur drauf vorbereiten, dass er sich evtl. bald einen neuen Mieter suchen muss. Dann kommt er mir gleich mit Kündigung!
Nur damit ich die Paragraphen jetzt richtig verstanden habe: Wenn mein Vermieter mir sagt, er will mir kündigen, weil ich dann bis zum Semesterbeginn raus muss, und dieser Zeitpunkt ist für ihn am besten, um einen Nachmieter zu finden, dann ist das kein rechtmäßiger Kündigungsgrund oder? Mein Vermieter versucht sich nämlich damit zu rechtfertigen, dass zu Semesterbeginn die meisten Leute eine neue Wohnung suchen und deshalb wollte er mir gleich kündigen.
Jetzt hat er mir angeboten, dass er den "Kündigungsvertrag" (den es ja eigentlich laut obiger Antwort gar nicht gibt) bis 01.10. verlängern kann, also wieder zu Semesterbeginn. Das ist natürlich schon entgegenkommend von ihm, aber mich nervt es dass er mir somit wieder vorschreibt bis wann ich auszuziehen habe. Ich habe Angst, wenn ich mich weigere das zu unterschreiben, dass ich dann bis 01.05. ausziehen muss. Das schaffe ich aber nicht, da ich zwischenzeitlich nicht in der Stadt bin wegen Praktikum u.a. und dann geht das Semester schon wieder los.
Könnt ihr mir hier nochmal weiterhelfen? Danke schonmal! :)


tine92
Von tine92 vor 2 Jahren
 
Nein in einem Studentenwohnheim wohne ich nicht. Danke für die Antwort!
calima
Von calima vor 2 Jahren
 
Der Vermieter braucht einen gesetzlich zugelassenen Kündigungsgrund. Ohne einer sochen Begründung kann er dem Mieter nicht kündigen.
Es sei denn Sie wohnen in einem Studentenwohnheim? Dort gibt es dann keinen Kündigungsschutz.
Ein Studentenwohnheim ist ein Gebäude, das vom Eigentümer dem studentischen Wohnen gewidmet ist. Daher ist dies nicht mit einer Wohnungsmiete zu vergleichen.
Seit dem 1.1.1983 haben Bewohner von Studenten und Jugendwohnheimen keinen Kündigungsschutz mehr. Den Bewohnern solcher Heime kann daher, soweit nicht ein Vertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen wurde, jederzeit gekündigt werden.
tine92
Von tine92 vor 2 Jahren
 
Entschuldigen Sie bitte, dass ich mich mit so rechtlichen Sachen eben nicht so gut auskenne und deshalb lieber einmal öfter nachfrage! Darum bin ich doch in diesem Forum!
Dass es keinen "Kündigungsvertrag" in dem Sinne gibt, habe ich bereits verstanden. Mir ging es in der Frage auch eigentlich darum ob es ein rechtmäßiger Grund ist zu sagen, man findet zu Semesterbeginn eher einen Nachmieter als unter dem Semester und mir deshalb zu kündigen bzw. mir das Datum des Auszugs vorzuschreiben.
 
 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 
Im Women's Club warten über 300.000 Mitglieder auf Sie!
Mit Ihrer Anmeldung können Sie sich in Foren austauschen, an tollen Gewinnspielen teilnehmen, Ihre eigene Homepage gestalten, Umfragen erstellen und vieles mehr!

Jetzt kostenlos entdecken!