Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Gesundheit > Frauenheilkunde > Welche Pille ist die richtige?

 

Welche Pille ist die richtige?

Hormonelle Empfängnisverhütung

  Drucken | Empfehlen

Verhüten Sie mit der Pille? Damit sind Sie nicht allein! Mehr als die Hälfte der Deutschen verhütet laut Statistik mit der „Pille“(1). Schon seit Mitte der 60er Jahre erfreut sich die orale hormonelle Kontrazeption ungebrochener Beliebtheit. Heute sind in Deutschland mehr als 60 Präparate mit unterschiedlichen Wirkstoffen, Dosierungen und Partialwirkungen erhältlich. Doch wie findet Frau die richtige Pille?

Welche Pille ist die richtige?
© Phase4Photography/Shutterstock
Rund 90 Prozent der in Deutschland zugelassenen Präparate sind sogenannte Mikropillen, die aus einer Kombination von Östrogen und Gestagen bestehen.

Kombinierte Pillen haben eine zweifach verhütende Wirkung: Die Östrogen-Komponente hemmt die Follikelreifung und stabilisiert die Gebärmutterschleimhaut, während die Gestagen-Komponente den Eisprung verhindert, das Zervix-Sekret verdickt und so beim Geschlechtsverkehr die Spermien am Durchkommen hindert. Mit einem Pearl Index* von 0,1 bis 0,9 gilt die Mikropille als sicherer als die nur Gestagen-haltige Minipille, deren Pearl Index bei 0,5 bis 3 liegt.

Gestagene mit verschiedenen Wirkungen

Der Östrogen-Bestandteil ist bei den meisten Mikropillen identisch. Den wesentlichen Unterschied zwischen den verschiedenen „Pillen“ machen daher die Gestagene aus. Neben ihrer empfängnisverhütenden Wirkung bringen sie über sogenannte Partialwirkungen unterschiedlichen therapeutischen Nutzen mit sich. So gelten die Gestagene Chlormadinonacetat und Dienogest als besonders vorteilhaft für Mädchen und Frauen mit Akne (2). Pillen mit dem Gestagen Levonorgestrel gelten hingegen als besonders sicher im Hinblick auf das Thrombose-Risiko.

Pille und Thrombose: Was Frauen wissen sollten

Thrombosen sind zwar eher selten – aber gefährlich. Zu spät erkannt, können die Blutgerinnsel lebensbedrohlich sein. Deshalb kommt es sowohl bei der Entscheidung für oder gegen die Pille als auch bei der Wahl des Präparates nicht nur auf die Verhütungs-, sondern auch auf die Gefäßsicherheit an. Im Hinblick auf das Thrombose-Risiko werden Levonorgestrel-haltige Pillen von der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft empfohlen (3). Denn während es ohne Einnahme der Pille statistisch bei zwei von 10.000 Frauen zu einer Thrombose kommt, erhöht sich die Zahl unter Levonorgestrel-haltigen Pillen nur geringfügig auf etwa fünf bis sieben – während die Fallzahl bei anderen Gestagenen mit sechs bis zwölf Fällen auf fast das Doppelte steigt (1).

Thrombosen sicher erkennen und richtig handeln

Bei einer Thrombose ist das Bein geschwollen, wärmer und möglicherweise bläulich verfärbt. Druck auf das Bein oder die Wade ist äußerst schmerzhaft. Wandert ein Blutgerinnsel im Körper, kann es darüber hinaus zu einer Lungenembolie kommen. Typische Anzeichen sind plötzliche Kurzatmigkeit oder schnelles Atmen, unversehens auftretender Husten und stechende Brustschmerzen. Bei Verdacht auf eine Thrombose ist es wichtig, so rasch wie möglich einen Arzt aufzusuchen!

Ausführliches Arztgespräch als Basis für die Verordnung

Welche Pille ist die richtige?
© Thinkstock/Schuster PR
Der Frauenarzt ermittelt die individuellen gesundheitlichen Risiken einer Patientin mithilfe einer ausführlichen Anamnese und schlägt auf dieser Basis geeignete Maßnahmen zur Empfängnisverhütung vor. Fragen zu Erkrankungen wie Blutgerinnungsstörungen, Diabetes, Bluthochdruck, Kopfschmerzen und Migräne – auch bei nahen Verwandten – sollten Frauen bei diesem Arztgespräch gewissenhaft und genau beantworten. Vor allem bei familiär bedingter Thromboseneigung ist die Verhütung mit der kombinierten Pille nämlich keine Option. Auch Migräne-Patientinnen und Raucherinnen verzichten besser auf die hormonelle Verhütung mit einer kombinierten Pille. Denn nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) erhöht sich das Herz-Kreislauf-Risiko von Raucherinnen über 35 unter Einnahme der Pille auf das 20- bis 87-Fache (1).

Östrogenfreie Empfängnisverhütung mit der Pille

Die Wahl einer Mikropille mit Levonorgestrel hilft, das Thromboserisiko zu reduzieren. Eine Alternative kann jedoch auch die Einnahme der östrogenfreien Minipille mit 75 Mikrogramm Desogestrel sein. Während die klassische Minipille nicht die Ovulation hemmt, unterdrückt die Desogestrel-Minipille den Eisprung, erschwert den Transport der reifen Eizellen in den Eierstöcken und verdickt das Zervix-Sekret. Weil die östrogenfreie Pille kaum Auswirkungen auf den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel und das Gerinnungssystem hat, ist sie nicht nur für Frauen, die kein Östrogen vertragen oder die Einnahme von Östrogen ablehnen zu empfehlen, sondern auch für Patientinnen mit Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck.

Gut beraten sicher verhüten

Welche Pille ist die richtige?
© Yuri Arcurs/Shutterstock
Für alle Informationen rund um die Empfängnisverhütung ist der Frauenarzt der richtige Ansprechpartner. Mädchen und Frauen sollten sich aber auch selbst über das Thema hormonelle Kontrazeption informieren – schon um beim Arztbesuch die richtigen Fragen stellen zu können. Nützliche Tipps und Informationen gibt es unter anderem in den Portalen www.schoen-sicher.de und www.gynolog.de.

* Der Pearl-Index gibt an, wie zuverlässig eine Verhütungsmethode vor einer Schwangerschaft schützt. Dabei nennt er den Anteil sexuell aktiver Frauen, die trotz Verwendung einer bestimmten Verhütungsmethode innerhalb eines Jahres schwanger werden. Je niedriger der Pearl-Index ist, desto sicherer ist die Methode.


Quellen:
(1) Techniker Krankenkasse: Pillen-Report, 2015
(2) Teichmann, AT et al., horme 2008, 19(54): 193-195
(3) Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft. Bei der Verschreibung von kombinierten hormonalen Kontrazeptiva sollte das Risiko für thromboembolische Ereignisse berücksichtigt werden. Deutsches Ärzteblatt. 2014; 111 (37): A1533–34

 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



Stichworte aus Gesundheit
 
Neues im Forum Mehr aktuelle Forenbeiträge

Gewinnspiel
Auszeit mit Kaffee-Aroma
Auszeit mit Kaffee-Aroma
Gewinnen Sie 3 Kaffeegenuss-Pakete mit je 5 Sorten Caffè Crema und Espresso von Gala von Eduscho!

Alle Gewinnspiele
 
 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung