Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Kinder > Baby > Sparen fürs Baby

 

Sparplan fürs Baby

Clever vorsorgen für die Zukunft Ihres Kindes

  Drucken | Empfehlen

Für werdende Eltern gibt es kein größeres Glück, als ihren Nachwuchs das erste Mal im Arm zu halten. Doch mit der Freude über die Geburt des Kindes geht meist auch die Sorge um dessen Zukunft einher, schließlich soll es der oder dem Kleinen neben Hingabe und Fürsorge auch finanziell an nichts fehlen. Aus diesem Grund möchten viele Eltern gezielt für den Nachwuchs vorsorgen, um ihrem Kind kleine Wünsche erfüllen und später zum Beispiel die gewünschte Ausbildung oder den Führerschein finanzieren zu können. Die Experten des Verbraucherportals Festgeldvergleich.org geben Infos:

Schlechte Zeiten für Sparer?

Sparen fürs Baby
Festgeldvergleich.org
Aktuell ist dieses Vorhaben jedoch gar nicht so einfach zufriedenstellend zu realisieren, denn die Zinsen liegen aufgrund der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) auf einem Rekordtief von 0,75% und damit fällt die derzeit zu erzielende Rendite für Sparanlagen dementsprechend niedrig aus. Wie der FMH-Index der FMH-Finanzberatung deutlich zeigt, schlägt sich die Maßnahme der Zinssenkung dementsprechend auch in den Zinsen für Festgeld und Tagesgeld nieder. Während die Festgeldzinsen für eine Anlage über 12 Monate im Juni 2012 noch durchschnittlich bei 1,50% p.a. lagen, werden für den gleichen Anlagezeitraum derzeit nur noch 1,21% p.a. gewährt. Beim Tagesgeld sieht es ähnlich aus. Hier verzeichnete der FMH-Index im Juni noch einen durchschnittlichen Verzinsungswert von 1,40% p.a., aktuell liegt der Durchschnittzinssatz bei 1,28%.
Gerade deshalb ist es wichtiger denn je, sich unter den sicheren Geldanlagen besonders renditeträchtige Produkte auszusuchen, um die Vorsorge für den eigenen Nachwuchs nicht nur auf solide Füße zu stellen, sondern letztendlich auch keine Rendite zu verschenken.

Kein Risiko: Sparbuch vs. Tagesgeld und Festgeld

Bei der Geldanlage für das Kind sollte man möglichst wenig riskieren, schließlich soll die oder der Kleine später auch etwas von dem Ersparten haben. Aus diesem Grund eignen sich vor allem sichere Anlagemöglichkeiten wie das Sparbuch oder ein Tagesgeld- bzw. Festgeldkonto. Diese Alternativen haben eine große Gemeinsamkeit, die gleichzeitig einen großen Vorteil darstellt: Sie unterliegen der gesetzlichen Einlagensicherung. Das heißt, wer sein Geld bei einer Bank mit Sitz innerhalb der EU anlegt, kann auf eine Absicherung des Kapitals bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Kunde bauen. Viele Banken in Deutschland sichern die Kundeneinlagen zudem über freiwillige Einlagensicherungssysteme ab, durch die Anlagen über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus meist in Millionenhöhe geschützt sind.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



Stichworte aus Kinder
 
Neues im Forum Mehr aktuelle Forenbeiträge

Gewinnspiel
2. Adventstürchen
2. Adventstürchen
Wir verlosen 2 Kaffeekränzchen-Sets von Fiftyeight Products für 4 Personen im Wert von je über 250€!

Alle Gewinnspiele
 

 
 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung