Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Kochen > Rezepte > Köstliche Rezepte mit Deutschem Geflügel

 

Festliche Geflügelküche

Köstliche Rezepte mit deutschem Geflügel

  Drucken | Empfehlen

 

⇐⇒ Navigieren mit Tastaturpfeilen möglich

  • Gebratenes Carpaccio vom Hähnchen mit Petersilienwurzelpüree und Rosenkohl

    Gebratenes Carpaccio vom Hähnchen mit Petersilienwurzelpüree und Rosenkohl

    Zutaten (für 4 Personen):

    4 kleine Hähnchenbrüste mit Haut
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    1 EL Butterschmalz
    2-3 Zweige Thymian
    300 g mehlig kochende Kartoffeln
    300 g Petersilienwurzel
    150 ml Milch
    50 g Butter
    150 ml Sahne
    frisch geriebene Muskatnuss
    Abrieb einer Zitrone
    50 g Speck
    350 g frischer Rosenkohl
    1 EL heller Balsamico
    75 ml Geflügelbrühe
    einige Blätter frische Petersilie


    Zubereitung:

    Die Hähnchenbrüste waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten scharf anbraten. Thymian hinzufügen und die Hähnchenbrüste im Backofen bei 75 °C etwa 25 bis 30 Minuten zu Ende garen.

    Kartoffeln waschen, schälen, in grobe Stücke schneiden und in einen Dampfeinsatz geben. Den Deckel schließen und die Kartoffeln über dem kochenden Wasserbad in 15 bis 20 Minuten weich dämpfen. Petersilienwurzel schälen, grob würfeln und in der Milch etwa 20 Minuten weich garen. Dann fein pürieren.

    Die Kartoffeln zweimal durch die Presse drücken. Petersilienwurzelpüree und die restliche Butter unterrühren. 100 ml Sahne aufkochen, mit Salz, frisch geriebener Muskatnuss und Zitronenabrieb würzen, unter das Püree rühren. 50 g Sahne halb steif schlagen und kurz vor dem Servieren unterheben.

    Den Speck in Streifen schneiden. Die Rosenkohlblätter vom Strunk zupfen, waschen und trocken schleudern. Den Speck in der Pfanne ohne Öl auslassen und knusprig braten, die Rosenkohlblätter dazu geben, mit Essig und Geflügelbrühe ablöschen. Rosenkohlblätter 3 bis 4 Minuten garen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

    Das Püree auf einem Teller verstreichen. Die Hähnchenbrüste dünn aufschneiden und darauf geben, Rosenkohlblätter darüber verteilen, mit einigen Blättern Petersilie bestreuen und servieren.


    Nährwerte:

    pro Portion ca. 538 kcal, 29 g Fett, 21 g Kohlenhydrate, 47 g Eiweiß

    --------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp


    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf  www.deutsches-geflügel.de
  • Gefüllte Putenkeule mit Wirsing und Pfefferschaum

    Gefüllte Putenkeule mit Wirsing und Pfefferschaum

    Zutaten (für 4 Personen):

    2 kleine Schalotten
    1 Knoblauchzehe
    200 g Laugenbrezel
    3 Stängel Petersilie
    30 ml Milch
    1 Ei, 1 Eigelb
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    1 EL Sonnenblumenöl
    1 ausgelöste Putenunterkeule (ca. 600 g)
    1 kleine Zwiebel
    500 g Wirsing
    1 EL Butter
    1 TL Mehl
    200 ml Gefügelfond
    frisch geriebene Muskatnuss
    125 ml Sahne
    75 g kalte Butter
    2 EL eingelegte grüne Pfefferkörner


    Zubereitung:

    Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Brezel in kleine Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln, von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Butter zerlassen. Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. Petersilie kurz mit anschwitzen. Die Milch angießen und aufkochen, dann alles über die Brezelwürfel gießen. Ei und Eigelb dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.

    Ein großes Stück Alufolie mit Öl bestreichen, das Fleisch mit der Hautseite darauf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Knödelmasse mittig darauf geben und zur Rolle formen. Nun das Fleisch mit der Alufolie einrollen und wie ein Bonbon verschließen. Den Braten auf ein Backblech geben und im Ofen bei 180 °C etwa 60 bis 75 Minuten garen.

    In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Wirsing vom Strunk befreien, in Rauten schneiden, waschen und trocken schütteln. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Den Wirsing dazu geben, mit Mehl bestäuben und mit 100 ml Geflügelfond auffüllen. Etwa 5 Minuten kochen lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

    Den restlichen Fond zusammen mit der Sahne aufkochen. Die kalte Butter und den grünen Pfeffer mit Hilfe eines Stabmixers unter den Sahnefond mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Wirsing auf Tellern verteilen, den Braten in dünne Scheiben schneiden und darauf geben. Mit dem aufgemixten Pfefferschaum beträufeln.


    Nährwerte:

    pro Portion ca. 769 kcal, 48 g Fett, 41 g Kohlenhydrate, 44 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp


    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

  • Gefüllte Putenrouladen mit Schinken und Maronen

    Gefüllte Putenrouladen mit Schinken und Maronen

    Zutaten (für 4 Personen):

    Putenrouladen:

    4 dünne Putenbruststeaks
    100 g Maronen geschält
    80 g Putenschinken
    2 EL Butter
    1 weiße Zwiebel
    2 Eigelbe
    1/2 Bund Petersilie
    Salz und Pfeffer
    2 Bund grünen Spargel

    Knödelblätter:
    250 g altbackenes Brot
    300 ml Milch
    2 Eier
    70 g Butter
    1/4 Bund Petersilie
    Salz, Pfeffer


    Zubereitung:

    Brot in Würfel schneiden. Zwiebel abziehen und fein würfeln. Zwiebelwürfel in heißer Butter glasig dünsten. Eier, Milch und 1 Tl Salz verquirlen. Brotwürfel und abgekühlte Zwiebeln unter die Eiermischung rühren. Petersilie waschen, trocken schütteln, in feine Streifen schneiden und unter die Brotmischung rühren. Teig etwa eine Stunde ruhen lassen.

    Ein Stück Klarsichtfolie auf Alufolie (jeweils 30 x 50 cm) legen. Die Brotmischung darauf geben, eine Rolle ø 6 cm formen und die Masse straff einwickeln. Die Folienenden gegeneinander fest zusammendrehen. Die Rolle in einem länglichen Topf mit reichlich siedendem Wasser legen. Bei mittlerer Hitze 40 Minuten garen. Die Knödelrolle ruhen lassen.

    Knödel auswickeln und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese in heißem Butterschmalz braten.

    Spargel putzen und in reichlich Salzwasser blanchieren. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Putenschinken in Würfel schneiden. Petersilie waschen und in feine Streifen schneiden. Maronen in kleine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne schmelzen. Zwiebeln darin glasig braten und Maronenwürfel kurz mitschwenken, dann abkühlen lassen. Putenschinken, Eigelbe und Petersilie hinzufügen mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Putensteaks waschen und trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Maronenmasse darauf verstreichen und zu einer Roulade aufrollen. Mit einem Zahnstocher fixieren. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Rouladen bei milder Hitze ca. 10 Minuten von allen Seiten braten, bis sie gar sind.


    Nährwerte:


    Pro Portion ca.  633 kcal, 34 g Fett, 44 g Kohlenhydrate, 38 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

  • Gefülltes Brathähnchen mit Kürbis und Cranberries

    Gefülltes Brathähnchen mit Kürbis und Cranberries

    Zutaten (für 4 Personen):

    2 Zwiebeln
    1 Hokkaidokürbis
    1 kleine Knolle Ingwer
    50 g Butter
    2 EL Zucker
    200 g Cranberries
    100 ml Geflügelfond (Glas)
    100 ml Orangensaft
    1 Brathähnchen (etwa 1,2 kg)
    50 ml Sonnenblumenöl
    1 TL Salz
    30 g Paprikapulver
    2 Zweige Thymian
    25 g Butter
    140 ml Geflügelfond
    60 ml Sahne
    75 g Maisgrieß
    2 EL frisch geriebener Parmesan
    Saft und Abrieb einer Zitrone
    Olivenöl


    Zubereitung:

    Für die Füllung Zwiebeln schälen und in 1 x 1 cm große Würfel schneiden. Den Kürbis putzen, halbieren, entkernen und ebenfalls in 1 x 1 cm große Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein reiben.

    Butter mit dem Zucker in einer Pfanne schmelzen. Zwiebeln mit Kürbis, Ingwer und Cranberries darin anschwitzen. Mit Brühe und Orangensaft ablöschen und etwa 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

    Das Brathähnchen kurz abspülen und trocken tupfen. Ein Drittel der Füllung hinein geben. Nun das Hähnchen binden. Dafür das Geflügel auf den Rücken legen, einen Faden unter den Keulen durchziehen, das Hähnchen auf die Brust drehen, den Faden kreuzen. Wieder auf den Rücken legen, den Faden zwischen Keule und Brust führen, über der Brust kreuzen und an den Gelenken zusammenbinden. Das Sonnenblumenöl mit Salz und Paprikapulver verquirlen. Das Hähnchen rundherum mit einem Teil des Paprikaöls einpinseln.

    Die übrige Füllung in einen Bräter geben, das Hähnchen darauf geben, den Thymian zufügen. Bei 160 °C im vorgeheizten Ofen in etwa 1 ½ Stunden knusprig braun braten, dabei immer wieder mit dem restlichen Paprikaöl einpinseln.

    In der Zwischenzeit Butter in einem Topf braun werden lassen und mit dem Hühnerfond und der Schlagsahne ablöschen, kurz aufkochen. Den Maisgrieß langsam hinzugeben. Unter ständigem Rühren immer mehr Grieß einrühren, bis ein cremiger Brei entsteht. Anschließend Saft und Abrieb einer Zitrone zusammen mit dem Parmesan unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.

    Das gefüllte Hähnchen mit der Polenta und dem Kürbisgemüse servieren.


    Nährwerte:

    Pro Portion ca. 537 kcal, 36 g Fett, 40 g Kohlenhydrate, 12 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

  • Geschmorte Hähnchenschenkel mit Madeira-Schalotten

    Geschmorte Hähnchenschenkel mit Madeira-Schalotten

    Zutaten (für 4 Personen):

    20 kleine Schalotten
    400 ml Rotwein
    200 ml Madeira
    80 g Zucker
    1 EL Speisestärke
    ½ Bund Thymian
    30 ml Sonnenblumenöl
    Salz
    Abrieb einer Zitrone
    4 küchenfertige Hähnchenschenkel
    600 g mehlige Kartoffeln
    100 ml Milch
    150 ml Sahne
    25 g Nussbutter
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    Frisch geriebene Muskatnuss
    25 g Butter
    1 kleine Zwiebel
    350 g frischen Spinat
    75 ml Geflügelbrühe


    Zubereitung:

    Schalotten schälen und halbieren. Rotwein und Madeira mit dem Zucker auf ein Drittel einkochen, die Schalotten zufügen und bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten kochen lassen. Dann den Sud mit der in wenig Wasser angerührten Speisestärke leicht binden und in einen flachen Bräter füllen.

    Thymian fein hacken.  Das Öl mit 1 TL Salz, Thymian und dem Zitronenabrieb verquirlen. Die Hähnchenschenkel am Gelenk halbieren und mit der Marinade großzügig bestreichen. Nun die Geflügelteile auf die Schalotten setzen und im vorgeheizten Backofen bei 160 °C etwa 45 Minuten goldgelb braten.

    In der Zwischenzeit die Kartoffeln waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Kartoffelstücke in einen Dampfeinsatz geben. Den Deckel schließen und die Kartoffeln über dem kochenden Wasserbad 15 bis 20 Minuten weich dämpfen. Die gegarten Kartoffeln durch eine Presse in eine Schüssel drücken. Milch, Sahne und Nussbutter in einen Topf geben, aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Milch-Sahne-Mischung zu den Kartoffeln geben und alles mit einem Rührlöffel vermengen. Warm stellen.

    Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Spinat putzen, waschen und trocken schleudern. Die Butter in der Pfanne schmelzen, den Spinat dazu geben und mit Geflügelbrühe ablöschen. Den Spinat 3 bis 4 Minuten garen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

    Das Kartoffelpüree mit dem Spinat und den Madeira-Schalotten anrichten. Die geschmorten Hähnchenschenkel darauf geben und servieren.


    Nährwerte:


    Pro Portion ca. 926 kcal, 50 g Fett, 58 g Kohlenhydrate, 46 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de

  • Hähnchenbrust auf Brezelknödel mit Sauerkraut und Morcheln

    Hähnchenbrust auf Brezelknödel mit Sauerkraut und Morcheln

    Zutaten (für 4 Personen):

    2 kleine Schalotten
    1 Knoblauchzehe
    200 g Laugenbrezel
    3 Stängel Petersilie
    30 ml Milch
    1 Ei, 1 Eigelb
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    15 g getrocknete Morcheln
    4 Hähnchenbrüste mit Haut
    3 EL Butterschmalz
    einige Zweige Thymian
    100 g grüne Weintrauben
    50 g Butter
    250 g mildes Sauerkraut
    100 ml Geflügelbrühe
    200 ml Sahne
    2 EL Senf
    75 g kalte Butter


    Zubereitung:
    Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Brezel in kleine Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln, von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Butter zerlassen. Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. Petersilie kurz mit anschwitzen. Die Milch angießen und aufkochen, dann alles über die Brezelwürfel gießen. Ei und Eigelb dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermengen.

    Reichlich Wasser zum Kochen bringen. Die Knödelmasse in Form einer Rolle auf Frischhaltefolie verteilen, fest einrollen und an beiden Seiten gut verschließen.

    Die Rolle nochmals fest in Alufolie eindrehen und im siedend heißen Wasser etwa 30 Minuten garen.

    In der Zwischenzeit die Morcheln etwa 5 Minuten in warmem Wasser einweichen. Die Hähnchenbrüste waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.
    1 EL Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Thymian und Morcheln dazu geben und im Backofen bei 120 °C etwa 12 Minuten garen.

    Die Weintrauben waschen, halbieren und in Butter anschwitzen, das Sauerkraut dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwa 5 Minuten sanft köcheln lassen. Die Brühe zusammen mit der Sahne aufkochen. Senf und Butter mit dem Stabmixer untermixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Die Knödelrolle aus dem Wasser heben, auswickeln und in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Das restliche Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Knödelscheiben darin von beiden Seiten etwa 3 Minuten goldbraun braten.

    Die Hähnchenbrüste aufschneiden und abwechselnd mit Kraut und Knödel-scheiben stapeln. Die Morcheln zusammen mit der aufgeschäumten Sauce darum platzieren.


    Nährwerte:

    pro Portion ca. 822 kcal, 50 g Fett, 43 g Kohlenhydrate, 49 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

  • Hähnchenbrust mit Maronenkruste auf rahmigem Kürbisgemüse

    Hähnchenbrust mit Maronenkruste auf rahmigem Kürbisgemüse

    Zutaten (für 4 Personen):

    2 Scheiben Toastbrot
    150 g gegarte Maronen
    125 g weiche Butter
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    600 g Hokkaido-Kürbis
    30 g Ingwer
    50 g Butter
    1 TL Mehl
    100 ml Geflügelfond
    200 ml Sahne
    frisch geriebene Muskatnuss
    4 Hähnchenbrüste à 160 g
    30 g Butterschmalz
    Saft von einer Zitrone
    30 g geröstete Kürbiskerne
    3-4 EL Kürbiskernöl
    einige Zweige Thymian

    Zubereitung:

    Das Toastbrot entrinden, würfeln und mit den Maronen in einer Küchenmaschine grob mahlen. Die Butter mit dem Ei schaumig schlagen, Maronen-Toastbrot- Mischung dazu geben und untermengen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen.

    Kürbis waschen, halbieren, entkernen und grob raspeln. Ingwer schälen, fein würfeln und in Butter anschwitzen. Kürbis dazu geben, mit Mehl bestäuben und mit Geflügelfond und Sahne auffüllen. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

    Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten, dann herausnehmen. Das Fleisch auf ein mit Alufolie belegtes Backblech geben, gleichmäßig mit der Maronenbutter bestreichen und im Backofen bei 175 °C etwa 8 Minuten garen. Anschließend etwas ruhen lassen.

    Das Kürbisgemüse mit etwas Zitronensaft verfeinern und auf Teller geben. Hähnchenbrust aufschneiden, darauf anrichten und zum Schluss Kürbiskerne und Öl rund um den Teller verteilen. Mit Thymian garnieren.


    Nährwerte:

    pro Portion ca. 1.002 kcal, 75 g Fett, 35 g Kohlenhydrate, 47 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

  • Mit Weinkraut gefüllte Hähnchenkeulen auf Sellerie-Möhren-Gemüse

    Mit Weinkraut gefüllte Hähnchenkeulen auf Sellerie-Möhren-Gemüse

    Zutaten (für 4 Personen):

    3 Zwiebeln
    4 Möhren
    2 Zehen Knoblauch
    4 Stangen Sellerie
    1/2 Bund Majoran
    400 ml Geflügelfond
    1 Schalotte
    10 g schwarzer Trüffel
    50 g Butter
    250 g mildes Sauerkraut
    1 EL Crème Fraîche
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    4 ausgelöste Hähnchenkeulen
    1 EL Butterschmalz


    Zubereitung:

    Zwiebeln und Möhren schälen und in grobe Würfel schneiden. Den Knoblauch mit dem Messerrücken andrücken. Sellerie putzen, waschen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Das Gemüse mit Majoran in einen Bräter geben und mit dem Geflügelfond auffüllen.

    Schalotten schälen und fein würfeln.  Trüffel in feine Streifen schneiden. Die Butter in einer Pfanne schmelzen, Schalottenwürfel und Trüffel kurz darin anschwitzen. Sauerkraut und Crème Fraîche hinzugeben, einmal aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Die Hähnchenkeulen waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Keulen mit der Fleischseite nach oben auslegen und mit dem Sauerkraut belegen. Nun aufrollen und mit Bratenschnur fixieren. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten. Herausnehmen und auf das Gemüse im Bräter setzen.

    Bei 175 °C im Backofen etwa 45 Minuten goldbraun backen.

    Dazu passt zum Beispiel Kartoffelpüree.


    Nährwerte:

    pro Portion ca. 511 kcal, 35 g Fett, 11 g Kohlenhydrate, 36 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

  • Putenbrust im Rotwein-Gewürzfond gegart auf Petersilienwurzelpüree und jungem Lauch

    Putenbrust im Rotwein-Gewürzfond gegart auf Petersilienwurzelpüree und jungem Lauch

    Zutaten (für 4 Personen):

    Putenbrust:
    1 Putenbrust à 700 g
    700 ml Rotwein
    100 g Zucker
    1 Stange Zimt
    2 Sternanise
    2 Zweige Thymian
    1 Tl schwarzer Pfeffer
    75 g Butter
    Rapsöl

    Petersilienwurzelpüree:
    3 große Petersilienwurzeln
    750 ml Sahne
    150 ml Milch
    50 g Butter
    Saft von einer Zitrone

    8 Stangen jungen Lauch
    1 Tl Butter
    Salz, Pfeffer und Muskat

    Zubereitung:

    Petersilienwurzeln schälen und in grobe Stücke schneiden. In Sahne-Milch-Mischung ca.15 Minuten weich kochen und mit einem Kartoffelstampfer die kalte Butter unterarbeiten. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und dem Saft einer Zitrone abschmecken. Den jungen Lauch putzen und waschen. In ca. 2 cm große Stücke schneiden. Butter in einer Pfanne schmelzen, Lauch hinein geben und ca. 3 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

    Putenbrust waschen und trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Putenbrust von beiden Seiten ca. 2 Minuten scharf anbraten. Rotwein, Zimt, Sternanis, Pfeffer und den Thymian zusammen aufkochen. Die Putenbrust bei ca. 80 °C 40 Minuten im Rotweinfond pochieren. Die Pute 5 Minuten ruhen lassen und in 2 cm große Stücke aufschneiden. Rotweinfond mit Zucker nun auf 1/3 reduzieren und mit kalten Butterflöckchen montieren. Püree in die Mitte des Tellers geben, Pute darauf setzen, mit Sauce beträufeln und den Lauch anlegen.


    Nährwerte:

    Pro Portion 924 kcal., 48 g Fett, 45 g Kohlenhydrate, 54 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

  • Putenbrust mit Zwiebel-Senf-Kruste und Selleriepüree

    Putenbrust mit Zwiebel-Senf-Kruste und Selleriepüree

    Zutaten (für 4 Personen):

    1 kg Putenbrust am Stück
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    1 EL Rapsöl
    2 große Zwiebeln
    80 g Butter
    75 g frische Semmelbrösel
    75 g Senf
    300 g mehligkochende Kartoffeln
    300 g Knollensellerie
    150 ml Milch
    150 ml Sahne
    frisch geriebene Muskatnuss
    Abrieb einer Zitrone


    Zubereitung:

    Die Putenbrust waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Herausnehmen und in einen Bräter geben.

    Die Zwiebeln schälen und in sehr feine Würfel schneiden. In einem Topf  50 g Butter schmelzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten, vom Herd nehmen. Die Semmelbrösel zusammen mit dem Senf unter die Zwiebel-Butter mischen. Die Senfkruste großzügig auf die Oberseite des Fleischs streichen und andrücken. Bei 175 °C im vorgeheizten Backofen goldgelb braten.

    In der Zwischenzeit die Kartoffeln waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Kartoffelstücke in einen Dampfeinsatz geben. Den Deckel schließen und die Kartoffeln über dem kochenden Wasserbad in 15 bis 20 Minuten weich dämpfen. Knollensellerie schälen und grob würfeln. In der Milch 15 bis 20 Minuten weich garen. Dann fein pürieren. Die Kartoffeln zweimal durch die Presse drücken. Selleriepüree und die restliche Butter unterrühren. 100 ml Sahne aufkochen, mit Salz, frisch geriebener Muskatnuss und Zitronenabrieb würzen, unter das Püree rühren. Restliche Sahne halb steif schlagen und kurz vor dem Servieren unterheben.

    Den Braten aufschneiden und mit dem Püree servieren.


    Nährwerte:

    Pro Portion ca. 734 kcal, 36 g Fett, 32 g Kohlenhydrate, 69 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

  • Putenmedaillons in Speck mit Roter Bete und Schnittlauch-Kartoffelpüree

    Putenmedaillons in Speck mit Roter Bete und Schnittlauch-Kartoffelpüree

    Zutaten (für 4 Personen):

    1 Bund Schnittlauch
    12 Radieschen
    600 g mehligkochende Kartoffeln,
    100 ml Milch
    150 ml Sahne
    50 g Butter
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    Frisch geriebene Muskatnuss
    8 Putenmedaillons à 80 g
    12 Scheiben Frühstücksspeck
    8 Thymianzweige
    25 g Butterschmalz
    4 Rote Bete (vorgegart, im Vakuum)
    2 EL Sonnenblumenöl
    2 Schalotten
    2-3 EL Himbeeressig
    2 EL Walnussöl


    Zubereitung:

    Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Radieschen waschen, putzen, halbieren und dünn schneiden. Die Kartoffeln waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden.

    Die Kartoffelstücke in einen Dampfeinsatz geben. Den Deckel schließen und die Kartoffeln über dem kochenden Wasserbad in 15 bis 20 Minuten weich dämpfen. Die gegarten Kartoffeln durch eine Presse in eine Schüssel drücken. Milch, Sahne und Butter in einen Topf geben, aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Milch-Sahne-Mischung zu den Kartoffeln geben und mit einem Rührlöffel vermischen. Warm stellen. Kurz vor dem Servieren Schnittlauch und Radieschen unterheben.

    Putenmedaillons waschen, trocken tupfen und auf beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Die Medaillons jeweils mit einer Scheibe  Speck umwickeln und mit einem Thymianzweig spicken, mit Küchengarn festbinden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten scharf anbraten, anschließend den restlichen Speck dazu geben. Im vorgeheizten Backofen bei 120 °C etwa 15 Minuten garen.

    In der Zwischenzeit die Rote Bete in dünne Scheiben hobeln. Schalotten schälen, fein würfeln und in Sonnenblumenöl 2 Minuten andünsten. Mit Himbeeressig ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Vom Herd nehmen, das Walnussöl unterschlagen und noch heiß über die Rote Bete geben. Vermischen und 10 Minuten ziehen lassen.

    Rote Bete mit dem Schnittlauchpüree auf Teller verteilen und mit Putenmedaillons und krossem Speck servieren.


    Nährwerte:

    Pro Portion ca. 728 kcal, 41 g Fett, 33 g Kohlenhydrate, 56 g Eiweiß

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Einkaufstipp

    Achten Sie beim Einkauf von Geflügelfleisch auf die deutsche Herkunft, zu erkennen an den „D“s auf der Verpackung. Diese stehen für eine streng kontrollierte heimische Erzeugung nach hohen Standards für den Tier-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

    Weitere Informationen rund um Geflügelfleisch aus Deutschland sowie viele leckere Rezepte finden Sie auf www.deutsches-geflügel.de.

 
 
 


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 
Im Women's Club warten über 300.000 Mitglieder auf Sie!
Mit Ihrer Anmeldung können Sie sich in Foren austauschen, an tollen Gewinnspielen teilnehmen, Ihre eigene Homepage gestalten, Umfragen erstellen und vieles mehr!

Jetzt kostenlos entdecken!
 



Stichworte aus Kochen
 
Gewinnspiel
Mit Ragusa den internationalen Tag der Schokolade feiern!
Mit Ragusa den internationalen Tag der Schokolade feiern!
Wir verlosen fünf leckere Schokoladen-Pakete von Camille Bloch in stylischen Metall-Dosen!

Alle Gewinnspiele
 
Ähnliche Artikel
    Tee im Sommer? Klingt ungewohnt - ist jedoch nicht nur gesund sondern sogar besonders erfrischend!
    Tee im Sommer? Klingt ungewohnt - ist jedoch nicht...
    Liebe geht durch den Magen! Wir haben sexy Rezepte für Sie!
    Liebe geht durch den Magen! Wir haben sexy Rezepte...
    Schürze um, Nintendo an - und losgekocht! Wir haben das Experiment mit dem Nintendo DS Kochkurs gestartet.
    Schürze um, Nintendo an - und losgekocht! Wir...

    Schokoholics haben ab jetzt ein neues Mekka im Netz: der Onlineshop der Berliner Chocolatiers Fassbender & Rausch hat eröffnet!
    Schokoholics haben ab jetzt ein neues Mekka im...
    Begleiten sie 33 Spitzenköchinnen auf ihre Reise durch verschiedenste Kulturen mit etlichen leckeren Rezepten!
    Begleiten sie 33 Spitzenköchinnen auf ihre Reise...
    Alles Liebe zum Muttertag, Mami! Viele Leckereien zum Ausprobieren - als Dankeschön an Ihre Mutter!
    Alles Liebe zum Muttertag, Mami! Viele Leckereien...


 
 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung