Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Liebe > Ratgeber > Die Top 11 Beziehungskiller während der WM

 

Die Top 11 Beziehungskiller

Vorsicht während der WM

  Drucken | Empfehlen

Es ist klar - Fußball ist SEIN Leben! Bitte vermasseln Sie ihm nun nicht die geilste Zeit des Jahres! Unser Dirty Girl Marie Sommer kennt sich mit Männern bestens aus und klärt auf, welche No-GOs Sie im Umgang mit Ihrem Partner unbedingt bleiben lassen sollten, damit Sie auch trotz WM weiterhin seine Nummer 1 bleiben.

 

⇐⇒ Navigieren mit Tastaturpfeilen möglich

  • 1. Emotionale Abhängigkeit

    1. Emotionale Abhängigkeit

    © Nico Klein-Allermann

    Frauen neigen dazu, sich emotional von ihrem Partner völlig abhängig zu machen. Sorgen Sie stattdessen selbst für Ihr Glück! Dann kommt der Rest nämlich von ganz allein. Denn Männer lieben ausgeglichene Frauen. Wenn sich bei Ihrem Partner also bald alles nur noch um Ronaldo, Schweinsteiger und Messi dreht, gönnen Sie sich etwas Gutes: Massage, Freiluftkino, Museum oder Konzert. Und danach können Sie dann ganz entspannt seinen WM-Geschichten zuhören!

  • 2. Sie bewundern ihn nicht

    2. Sie bewundern ihn nicht

    © Nico Klein-Allermann

    Ertappen Sie sich auch manchmal dabei, wie Sie vieles lächerlich finden, was Ihr Kerl so macht? Gröhlend steht er vor dem Fernseher und singt: »Ihr könnt nach Hause fahren!«. Fatal! Männer brauchen Bewunderung. Genau wie wir. Also schenken Sie ihm diese! Loben Sie ihn, wenn er zwischen den Spielen die alten Flaschen wegbringt oder huldigen Sie seinen Sportwagen, auch wenn ihn zur Zeit hässliche bunte Fahnen und Schals schmücken – und sparen Sie sich herablassende Bemerkungen!

  • 3. Endlosdiskussionen

    3.    Endlosdiskussionen

    © Nico Klein-Allermann

    Frauen neigen dazu, endlos Diskussionen führen zu wollen. Männer verabscheuen das! Ist ein Thema einmal angesprochen und geklärt, dann ist gut und Ruhe im Karton. Werden Sie nicht zur Alles-immer-wiederkauenden Kuh! Andauernde Fragen nach dem vielen ausgegeben Geld für Panini-Alben, dem sich vier Wochen nicht wechselndem TV-Programm oder warum er mal wieder heiser und betrunken vom Public-Viewing kommt, bringen nichts. Sie werden selbst sehen, wie viel einfacher die Dinge plötzlich sind, wenn Sie sie mental auch einfach mal ad acta legen.

  • 4. Rumzicken

    4.    Rumzicken

    © Nico Klein-Allermann

    Rumzicken dürfte in den Augen der Männer wohl die Todsünde Nummer eins sein. Männer können Zicken nicht ausstehen. Die Mär von »Männer finden Zicken super« ist ausgelutscht. Fürs Bett ist eine Zicke sicher mal ganz nett, aber fürs Heiraten, Babys machen und die ganz große Liebe? No way! Lassen Sie während der WM die Zickerei. Ab dem 12. Juli haben Sie mehr davon!

  • 5. Sie wollen ihn ändern

    5.    Sie wollen ihn ändern

    © Nico Klein-Allermann

    Es scheint eine weit verbreitete Unsitte der Frauen zu sein, Männer ändern zu wollen. Besonders zur WM, wenn er sich so richtig gehen lassen will: Bunten Perücken, sein Bauch wölbt sich unter dem Trikot, er klopft laute Proll-Sprüche. Lassen Sie ihn so, wie er ist – und er wird Sie dafür lieben! Und wenn Ihnen dieser Kerl nicht gefällt, dann sind Sie bei ihm definitiv an der völlig falschen Adresse.

  • 6. Wir ticken anders

    6.    Wir ticken anders

    © Nico Klein-Allermann

    Männer und Frauen ticken verschieden, sämtliche Partnerschaftsratgeber haben dies einhellig bestätigt. Gehen Sie nie davon aus, dass Ihr Mann die gleichen Ansichten und Gefühle hat wie Sie. Das hat er nicht. Ein Mann sieht die Welt nun mal wie ein Mann. Dazu gehört, dass sich alle 2 Jahre zur EM und zur WM alles NUR um Fußball dreht. Akzeptieren Sie das einfach – die Klügere gibt doch nach, oder?

  • 7. Freiraum

    7.   Freiraum

    © Nico Klein-Allermann

    Männer brauchten schon als Steinzeit-Ottos ihre Höhle, um einfach mal stundenlang ins Feuer zu starren, die Klappe zu halten und nichts zu tun. Auch jetzt, während der WM, wenn er stundenlang auf 22 kickende Männer starrt, unansprechbar und taub für alles andere ist, sollten Sie ihm dies gewähren. Wir Frauen müssen das nicht verstehen und es vor allem nicht persönlich nehmen, wenn er einfach mal seine Ruhe haben will.

  • 8. Sie spionieren ihm hinterher

    8. Sie spionieren ihm hinterher

    © Nico Klein-Allermann

    Handy ausschnüffeln, seine Emails checken, in seinen Sachen kramen – ja, wir Frauen machen das. Besonders wenn er in den nächsten Wochen die ganze Zeit allein mit seinen Kumpels in Fußball-Kneipen rumhängen will. Aber es ist so böse, böse, böse und macht so viel kaputt.

  • 9. Sie sind neurotisch, hysterisch und anstrengend

    9.    Sie sind neurotisch, hysterisch und anstrengend

    © Nico Klein-Allermann

    Männer hassen anstrengende Frauen. Frauen, die ständig jammern, motzen, zicken und nörgeln, dass es im Juni und im Juli kein anderes Gesprächsthema als Fußball geben wird. Be cool! Das ist schon mal die halbe Miete …

  • 10. "Ich liebe Dich"

    10.

    © Nico Klein-Allermann

    Frauen sind so besessen auf das »Ich liebe dich«. Und Männer? Viele pfeifen auf diese drei Worte. Nur jetzt, während des Fußballsommers sagen sie ständig: »Ich lieben diesen Zuckerpass von Lahm!« und »Ich liebe es, wie Poldi bei der WM aufdreht.« Nur zu Ihnen sagt er es nicht? Dass er Sie liebt, zeigt er Ihnen mit seinem Verhalten. Und wenn Sie das als Zeichen seiner Liebe glücklich annehmen, dann kommen die berühmten drei Worte vielleicht irgendwann sogar von ganz allein.
 
 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 




 
 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung