Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Liebe > Ratgeber > Wochenendbeziehungen: So reichen 48 Stunden für die Liebe

 

Wochenendbeziehungen: So reichen 48 Stunden für die Liebe

  Drucken | Empfehlen

Sie sind eine echte Belastungsprobe für die Liebe: Bei einer Wochenendbeziehung bleibt nur wenig gemeinsame Zeit, um all die Dinge miteinander zu teilen, die die Liebe jung halten und die eine Partnerschaft so schön machen. In nur 48 Stunden müssen Paare all die Blicke und Zärtlichkeiten tauschen, nach denen sie sich die Woche über gesehnt haben, müssen Freud und Leid miteinander teilen und natürlich die zur Verfügung stehende Zeit so gut wie möglich für schöne gemeinsame Unternehmungen nutzen. Schließlich müssen diese magischen 48 Stunden wieder für eine ganze Woche ausreichen.

Liebe auf Distanz

Wochenendbeziehungen: So reichen 48 Stunden für die Liebe
© fotolia.com / ibush
Wochenendbeziehungen gelten als risikobehaftet und nicht selten stellen Paare nach einer Weile fest, dass es ihnen eben doch nicht reicht, nur das Wochenende miteinander teilen zu können. Trotzdem gehen allein in Deutschland 1,7 Millionen Menschen dieses Risiko ein, wie eine Studie der Online-Partneragentur Parship ergab. Mehr als 100 Kilometer trennen die Befragten über weite Teile des Alltags und damit heißt es jeden Sonntag wieder Abschied nehmen.

Die Gründe für eine Fernbeziehung können vielfältig sein. Besonders häufig gibt es aber berufliche Gründe, die Paare von Montag bis Freitag in andere Städte ziehen. Während manche Beziehungen durch eine neue berufliche Perspektive erst nachträglich zu einer Wochenendbeziehung werden, beginnt heute so manche Liebe auch auf Distanz. Der Grund dafür ist die zunehmende Nutzung sozialer Netzwerke. Waren früher noch der Arbeitsplatz, der Freundeskreis oder öffentliche Veranstaltungen der Ort, an dem Paare zueinander fanden, lernen viele Menschen ihren Partner heute im Internet kennen. In sozialen Netzwerken spielen Entfernungen zunächst keine Rolle. Erst wenn die Beziehung enger wird und sich aus gemeinsamen Interessen und Sympathie tatsächlich Liebe entwickelt, werden die Kilometer, die zwei Menschen trennen, plötzlich wichtig. Aber was macht eine Wochenendbeziehung tatsächlich so schwierig und gibt es Wege, die ganz große Liebe auch in 48 Stunden zu erleben?

Zu hohe Erwartungen töten die Romantik

Wochenendbeziehungen: So reichen 48 Stunden für die Liebe
© fotolia.com / Gina Sanders
Es klingt nach der ganz großen Romantik: Die ganze Woche über wurden sehnsüchtige Küsse über das Telefon gehaucht, das Herz klopft wie wild vor Vorfreude und endlich ist das Wiedersehen da. Fast scheint es, als dürften sich Paare, die in einer Fernbeziehung leben, jedes Wochenende aufs Neue ineinander verlieben. Schmetterlinge im Bauch beim ersten Kuss, feuchte Hände vor Aufregung, kein Alltag, der die rosarote Brille trübt, etwas Romantischeres kann es doch gar nicht geben, oder? Was so schön klingt, entpuppt sich aber nicht selten als eine große Enttäuschung. Immer dann nämlich, wenn die hoch geschraubten Erwartungen an ein romantisches Wochenende sich einfach nicht erfüllen lassen.

Zu hohe Erwartungen an das romantische Wiedersehen am Wochenende sind es tatsächlich, die viele Wochenendbeziehungen früher oder später doch scheitern lassen. Wenn einem Paar nur 48 Stunden bleiben, um die ganz große Liebe zu erleben, muss diese Zeit einfach perfekt sein. Keine Minute darf vergeudet werden, keine Unstimmigkeit die harmonische Stimmung trügen. Einem solchen Druck hält keine Wochenendromantik auf Dauer stand.
 
Der Zwang, aus der gemeinsamen Zeit etwas ganz Besonderes zu machen, und das jedes Wochenende wieder, nimmt Paaren schnell jegliches Gefühl für Entspannung und Romantik. Er hatte ein anstrengende Woche im Büro und würde am liebsten erst mal ein bisschen vor dem Fernseher entspannen, sie hatte sich so auf die romantische Bootsfahrt gefreut, aber es regnet das ganze Wochenende wie aus Eimern – die äußeren Einflüsse, die das perfekte Wochenende als Paar zu Fall bringen können, sind einfach zu zahlreich, um sie jede Woche wieder vollständig umschiffen zu können. Und schon ersetzen enttäuschte Erwartungen die große Romantik.

Wenn die Partner beim Abschiednehmen unzufrieden mit dem gemeinsamen Wochenende sind, steigt der Druck für das nächste Wiedersehen umso mehr. Bald ist es gar nicht mehr möglich, die gemeinsame Zeit zu genießen, die Liebe bleibt auf der Strecke. Dabei können Wochenendbeziehungen durchaus erfüllend sein, wenn es den Liebenden gelingt, ihre Erwartungen den tatsächlichen Möglichkeiten anzupassen und der Fernbeziehung ihre guten Seiten abzugewinnen. Ob es die wirklich gibt? Durchaus, wie glückliche Paare, die sich nur am Wochenende sehen, bestätigen können. Wer die nachfolgenden Grundregeln verinnerlicht, kann die kurzen Tage des Zusammenseins merklich entlasten und in 48 Stunden den Zauber der großen Liebe immer wieder aufs Neue wecken.

Gemeinsame Erwartungen schaffen

Zu hoch gesteckte Erwartungen sind eine große Belastung für ein gemeinsames Wochenende. Noch schlimmer ist es, wenn die Erwartungen beider Partner stark auseinandergehen. Deshalb sollten Paare in Fernbeziehungen immer offen über ihre Vorstellungen und Erwartungen sprechen und das bevorstehende Wochenende gemeinsam planen. Vielleicht überlegt sich jeder ein paar Vorschläge für gemeinsame Unternehmungen.

Im Internet ist die Recherche in wenigen Minuten gemacht. Dort können sogar Erfahrungsberichte und Bewertungen zu verschiedenen Locations und Veranstaltungen eingesehen werden. Ein guter Anlaufpunkt für gemeinsame Unternehmungen ist das Internetportal www.auskunft.de. Wer fündig geworden ist, schickt den Vorschlag einfach per Link an den Liebsten oder die Liebste und schon ist es möglich, gemeinsam in Vorfreude zu schwelgen.

Echte Nähe kennt keine Entfernungen

Wochenendbeziehungen: So reichen 48 Stunden für die Liebe
© fotolia.com / Subbotina Anna
Paare, die langfristig in ihrer Wochenendbeziehung glücklich sein möchten, sollten daran arbeiten, echte Nähe zu schaffen, und das nicht nur in den 48 Stunden des Zusammenseins. Dank moderner Technik ist es möglich, auch über eine größere Distanz hinweg am Alltag des Partners teilzuhaben. Paare, die ihre Fernbeziehung erfolgreich leben, telefonieren täglich miteinander und teilen bereits während der Woche Freud und Leid des Alltags miteinander. Es ist wichtig, auch zwischen den persönlichen Treffen immer über Sorgen und Nöte, aber auch über persönliche Erfolge und schöne Erlebnisse zu sprechen. So entsteht echte Nähe, die jede Distanz überbrücken kann.

Hat ein Paar auch im Alltag bereits regen Kontakt miteinander, bleiben die Wochenenden frei für gemeinsame Zeit und Entspannung zu zweit. Um Probleme zu wälzen, sind diese Stunden doch wirklich zu kostbar.

Die Zukunft gemeinsam planen

Wochenendbeziehungen sind für die meisten Paare nur eine Momentaufnahme. Wer möchte schon ewig von Wochenende zu Wochenende leben? Deshalb ist es wichtig, gemeinsam für die Zukunft zu planen. Auf welchen Zeitraum soll die Fernbeziehung angelegt sein? Welche Weichen können beide Partner stellen, damit die Beziehung langfristig wieder näher zueinander finden kann? Welche Ziele haben beide Partner und welche Möglichkeiten gibt es, sie zu erreichen, ohne dauerhaft voneinander getrennt zu leben?

Paare, die ihre Wochenendbeziehung als Lebensabschnitt sehen, sich bewusst machen, welche Vorteile sie daraus ziehen und gemeinsam an der Zukunft arbeiten, können mit der aktuellen Situation besser umgehen und ihre Beziehung fußt auf einer dauerhaften und starken Bindung.

Wichtig ist es, die gegenseitige Liebe wertzuschätzen und auch über hunderte von Kilometern hinweg lebendig zu halten. Auf diese Weise ist es möglich, sich auch in einer Wochenendbeziehung jederzeit nah zu sein.

 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 




 
 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung