Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Lifestyle > Jobs > Smalltalk

 

Smalltalk

Die große Kunst der kleinen Unterhaltung

  Drucken | Empfehlen

Berufliche Kompetenz, Verhandlungsgeschick, Organisationstalent – dass diese und andere Faktoren unabdingbar für eine erfolgreiche Karriere sind, weiß jeder. Doch dass auch der Smalltalk „berufliches Erfolgspotenzial“ besitzt, ist vielen nicht bekannt. Dabei steht er am Anfang eines jeden Geschäftsgesprächs. Und wenn der Einstieg nicht gut läuft, steht das folgende Geschäft nicht unbedingt unter dem günstigsten Stern. Außerdem lauern bei jedem Thema eine Menge Fettnäpfchen, die es zu umgehen heißt. Doch keine Sorge, jeder kann die „große Kunst der kleinen Unterhaltung“ lernen!

Themen für den Smalltalk

  • Ein paar Themen eignen sich sehr gut für den Smalltalk, andere wieder weniger. Zu letzteren gehören eindeutig: Politik und Religion. Wenn man sich noch nicht lange kennt, oder sogar völlig fremd ist, ist eine Diskussion über solch brisante Themen kein guter Einstieg. Wenn Ihr Gegenüber anderer religiöser oder politischer Überzeugung ist, können Sie sich schnell alle Sympathien verscherzen! Lassen Sie den Glauben wo, er hingehört: In der Kirche!
  • Auch kontrovers diskutierte Themen des aktuellen Zeitgeschehens sorgen nicht unbedingt für eine entspannte Atmosphäre. Oder haben Sie Lust mit Ihrem Gegenüber ein hitzige Debatte über die erneut gestiegenen Benzinpreise zu führen? Solche Gespräche gehören in den privaten Kreis, wo Ihnen Ihre Freunde eine eigene Meinung nicht übel nehmen und Sie schon längst einen guten Eindruck hinterlassen haben.
  • Auch wenn es auf den ersten Blick „ungefährlich“ erscheint, reden Sie nicht über das Wetter. Das ist zwar garantiert belanglos, aber eben auch so ziemlich das Langweiligste worüber man sich unterhalten kann. Schließlich soll der Smalltalk ja ein wichtiges Gespräch vorbereiten und nicht das Gegenüber einschläfern!
  • Am besten sprechen Sie über etwas belangloses, das eine gute Grundstimmung schafft: Hervorragend eignen sich: Urlaubziele, gute Restaurants, oder kulturelle Themen, wie Filme, Theater oder Konzerte. Versuchen Sie es doch mal mit der Frage „Was war der letzte Kinofilm, den Sie sich angesehen haben?“ Und Sie werden sehen, welch große Fülle an Gesprächsmöglichkeiten sich Ihnen eröffnen!
  • Auch der Gesprächspartner selbst ist ein guter Anknüpfungspunkt! Zeigen Sie Interesse an Ihrem Gegenüber und achten Sie auf Details! Ihr Gesprächspartner trägt ein besonderes Schmuckstück? Sicher wird er Ihnen gerne erzählen, wo er es gekauft hat und zu welchem Anlass, oder von wem er es geschenkt bekommen hat, etc. Oder vielleicht spricht Ihr Gegenüber einen interessanten Dialekt? Auch daraus lässt sich leicht guter Smalltalk entwickeln und nebenbei erfahren Sie noch Wissenswertes über eine bestimmte Region!
  • Besonders gute Ansätze sind auch Beruf und Hobbys. Menschen reden gerne über Ihre Leidenschaften und vielleicht entdecken Sie ja ein neues Steckenpferd für sich? Fragen Sie Ihr Gegenüber nach seinem Beruf! Ihr Interesse ist nicht nur schmeichelhaft, der Gesprächspartner kann so Kompetenz beweisen. Vor allem wenn Sie sich die Arbeit erklären lassen, wird er Ihnen sicherlich gerne erzählen, was genau seine Aufgaben sind. Scheuen Sie sich also nicht davor, nachzufragen, wenn Sie etwas nicht verstehen!
  • Stellen Sie offene Fragen! Wenn nur mit „ja“ oder „nein“ geantwortet wird, kann sich kein flüssiges Gespräch entwickeln! Versuchen Sie es mit Fragen, wie beispielsweise „Was denken Sie über...?“ oder „Wie ist Ihre Meinung zu ...?“ So hat Ihr Gegenüber die Möglichkeit, ausführlich auf Ihre Fragen zu antworten.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 

Unbekannter Gast  am 13.09.2011 00:49

Gute Tipps. Ich persönlich finde ja immer Urlaub einen super Tipp, da kann man immer viel erzählen. Wir haben auch einen Artikel zum Thema Small-Talk beim ersten Date geschrieben und können Eure Tipps noch um folgendes ergänzen:

Wenn Sie selber nichts zu erzählen wissen, stellen Sie offene Fragen an Ihr Gegenüber. Dies sind Fragen, die den anderen zum Reden anregen. Dafür eignen sich im Prinzip alle W-Fragen. „Wie finden Sie dieses Lokal?“, „Wie war Ihr Tag heute?“, „Wieso schmeckt Wein nur zu zweit wirklich gut?“, sind einige Beispiele, die je nach Situation modifiziert werden können. Der Smalltalk darf mit der Zeit ein wenig persönlicher werden. Fragen Sie also nach Beruf, Hobbys, Lieblingsfilme und dergleichen. Wenn die Antworten knapp ausfallen, sollten Sie zunächst nicht tiefer bohren. Im Verlauf des Gesprächs wächst das Vertrauen, später können dann private Fragen gestellt werden.

Den ganzen Artikel hier finden: http://www.online-partnersuche.de/ratgeber/das-erste-date/der-smalltalk-beim-ersten-treffen.html

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 

 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



Stichworte aus Lifestyle
 
Gewinnspiel
2. Adventstürchen
2. Adventstürchen
Wir verlosen 2 Kaffeekränzchen-Sets von Fiftyeight Products für 4 Personen im Wert von je über 250€!

Alle Gewinnspiele
 
 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung