Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Lifestyle > Jobs > Umschulung zur Medizinischen Fachangestellten

 

Die Umschulung zur Medizinischen Fachangestellten

  Drucken | Empfehlen

Medizinische Fachangestellte werden im Gesundheitswesen nach wie vor gesucht, selbst bei derzeit angespannter Finanzlage in dem Sektor sind viele Stellen mit dieser verantwortungsvollen Tätigkeit unbesetzt. Eine Umschulung zur Arzthelferin oder zum Arzthelfer (die Bezeichnung bis 2006) eröffnet also interessante berufliche Perspektiven. Medizinische Akademien bieten die Lehrgänge an, deren Dauer bei Teilzeitschulung mit 32 Monaten, bei Vollzeitumschulung mit 21 Monaten veranschlagt wird.

Ziel der Umschulung

Umschulung zur Medizinischen Fachangestellten
© Sean Prior/Shutterstock
Für die Umschülerinnen und Umschüler besteht das Ziel im Einstieg in einen perspektivreichen Beruf, nachdem die Ärztekammer-Prüfung bestanden wurde. Auch vonseiten der niedergelassenen Ärzte und der Krankenhäuser wird sehr hoher Bedarf gemeldet, da die Qualifikation der Fachangestellten im medizinischen Bereich durch angelernte Kräfte nicht zu ersetzen ist. Diese erwerben die nötige Kompetenz nicht nebenher, können und dürfen viele Tätigkeiten nicht ausführen und werden entsprechend schlechter bezahlt. Medizinische Fachangestellte sind für Arztpraxen ein außerordentlicher Gewinn, wenn sie ihre Tätigkeit auf der Grundlage fundierten Fachwissens ausüben. Medizinische Zusammenhänge müssen verstanden und erkannt werden, auch die Arbeitsorganisation in Praxen und Krankenhäusern verlangt hohes Know-how. Nach der Umschulung wird dieses sinnvoll bei der Arbeit im Team und mit Patienten eingesetzt. Die entsprechenden Umschulungsmaßnahmen finden also marktorientiert und zielgerichtet entsprechend des Bedarfs statt. Gleichzeitig erwerben die Umschülerinnen (vorwiegend Frauen) jene notwendigen Qualifikationen, die für hohe Chancen auf dem Arbeitsmarkt und einen ansprechenden Verdienst durch die qualifizierte Berufsausübung sorgen. Damit auch Bewerberinnen und Bewerber mit vielfältigen anderen Verpflichtungen die Umschulung wahrnehmen können, gibt es extra das oben erwähnte Teilzeitmodell.

Medizinische Fachangestellte: Lehrinhalte und Arbeitsbereiche

Die Umschulung bereitet auf die Arbeit in Fach- und Hausarztpraxen, Krankenhäusern und anderen medizinischen Versorgungseinrichtungen vor. Inhalte der Umschulung sind unter anderem:

•    Patientenbetreuung und -beratung
•    Gesetzliche Bestimmungen in der medizinischen Versorgung, Vertragsrecht
•    Gesundheitsschutz, Arbeits- und Praxishygiene
•    Assistenz bei ärztlichen Therapien und in der Diagnostik
•    Grundlagen der Rehabilitation und Prävention
•    Umgang mit Arzneimitteln, Impfstoffen, Heil- und Hilfsmitteln
•    Organisation in Arztpraxis und Krankenhaus, Verwaltung, Schriftverkehr, Abrechnung

Der berufliche Einsatz erfolgt in Arztpraxen und Chefarztsekretariaten, den Ambulanzen von Krankenhäusern, in Rehazentren und Sanatorien, bei Krankenkassen und Gesundheitsbehörden sowie in Unternehmen der Medizin-, Labor- und Pharmatechnik.

 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 

Unbekannter Gast  am 25.01.2016 16:05

Geht es noch mit alter 50

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 

 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



Stichworte aus Lifestyle
 
Gewinnspiel
2. Adventstürchen
2. Adventstürchen
Wir verlosen 2 Kaffeekränzchen-Sets von Fiftyeight Products für 4 Personen im Wert von je über 250€!

Alle Gewinnspiele
 

 
 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung