Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Lifestyle > Rat und Ideen > Frühling 2015: Die schönsten Frühblüher

 

Lassen Sie den Frühling rein!

Die schönsten Frühblüher für den Frühling 2015!

  Drucken | Empfehlen

Sehnen Sie sich auch nach den ersten warmen Sonnenstrahlen und freuen sich auf Farbtupfer? Diese Blumen duften nach Sonne, Natur und Frühling und holen Sie aus jeder Winterdepression heraus!

 

⇐⇒ Navigieren mit Tastaturpfeilen möglich

  • Frühblüher

    Frühblüher

    © Sunflower/pixelio.de

    Sie lassen uns das Herz aufgehen und sind die Boten des langersehnten Frühlings: Frühblüher. Die schönsten Frühlingsboten haben wir Ihnen hier als kleine Vorschau auf die wärmeren Tage versammelt. Anschauen und genießen!
  • Die Amaryllis

    Die Amaryllis

    © Erika Hartmann/pixelio.de

    Die Amaryllis, auch Ritterstern genannt, eröffnet nicht erst im Frühling, sondern schon im Winter ihre atemberaubenden Blüten! Halten Sie die Pflanze von Dezember bis Januar an einem hellen Ort ohne direkte Sonne. Temperaturen ab 16 bis 20 Grad sind ideal. Gießen Sie die Amaryllis auf keinen Fall von oben! Die dicke Zwiebel muss trocken bleiben. Wasser darf also nur in den Untertopf. Zwischen Februar und April schneiden Sie die welke Blütenpracht nach und nach ab, lassen aber die Blätter stehen. Ab März darf die Schönheit wärmer stehen und ab Mai sogar ins Freie. Aber aufpassen: Direktes Sonnenlicht verträgt sie immer noch nicht, als ab in den Halbschatten. Ab August dürfen Sie die Pflanze nicht mehr gießen, auch wenn es schwer fällt. Das Laub verwelkt und ab September können Sie es abschneiden. Ab da an kann der Topf in den kalten Keller, unter 15 Grad aber bitte nicht. Gießen Sie die Pflanze nun bis Ende November nicht und setzen Sie ab da an zur Hälfte in neue Erde. Ab jetzt darf die Amaryllis wieder hell und warm stehen und das Blütenschauspiel geht von vorne los. Ist der Austrieb 10 cm lang, freut sich die Schöne jede Woche über ein wenig Wasser.
  • Zwergiris

    Zwergiris

    © segovax/pixelio.de

    Wenn die Witterung mild ist, schmückt das intensive Blau-Violett der Zwergiris schon im späten Winter den Garten. Für diese Pracht lässt sich die Pflanze aber mühsam umwerben. Der Boden, in dem die Zwiebeln gedeihen, muss nährstoffreich und kalkhaltig sein, gut wasserdurchlässig und im Sommer trocken. Setzen Sie die wunderschöne Diva also an einen Platz mit viel Sonne.
  • Hundszahn

    Hundszahn

    © Christoph Anzenhofer/pixelio.de

    Der Hundszahn, oder auch die kleine Forellenlilie (niedlich nicht?), ist ein Rudelpflänzchen und bildet gern dichte Horste. Ob er das macht, um sich vor der Kälte zu schützen, ist nicht ganz klar, aber von März zeigt er seinen hübschen Blüten und gesprenkelten Blätter. Bezaubernd.
  • Stiefmütterchen

    Stiefmütterchen

    © Joujou/pixelio.de

    Stiefmütterchen gehören zu den Klassikern in deutschen Gärten und sind doch immer weniger zu sehen. Völlig zu Unrecht, wie wir finden! Die Pflanzen mit den ungewöhnlichen und wunderschönen Blüten gibt es in den unterschiedlichsten Farben und sie strahlen von März bis September. Wie kann man da denn widerstehen?
  • Schachbrettblume

    Schachbrettblume

    © Bernd Kasper/pixelio.de

    Kennen Sie diese Schönheit? Die Schachbrettblume ist in Deutschland einheimisch und dennoch sehr selten zu sehen. Tragen Sie dazu bei, diese Pflanze mit ihrem einzigartigen Blütenmuster wieder zu verbreiten. In frischen Böden und in der Nachbarschaft zu Teichen fühlt sie sich besonders wohl und verwildert gerne. Sie blüht von April bis Mai.
  • Traubenhyazinthen

    Traubenhyazinthen

    © Angelika Wolter/pixelio.de

    Traubenhyazinthen erblühen von März bis Mai in den schönsten Schattierungen von blau über rosa bis hin zu strahlendem Weiß. Die robusten Pflanzen stecken zuverlässig jedes Jahr wieder ihre Köpfe aus der kalten Erde und breiten sich gerne in Ihrem Garten aus. Das ist auch gut so, schließlich zählen Traubenhyazinthen zu den so genannten Bienenweiden und versorgen die nützlichen Insekten schon früh mit bitternötiger Nahrung.
  • Krokusse

    Krokusse

    © Elisa Al Rashid/pixelio.de

    Und noch ein Klassiker im Frühblüherreigen: Der Krokus. In zauberhaften Farbkombinationen, die keine Wünsche offen lassen, verwandeln diese Blumen Ihren Garten schon ab Februar in ein Blütenmeer! Egal, ob violett, weiß, rosa, pink, die Blüten sind immer ein wunderschöner Frühlingsbote.
  • Blausternchen

    Blausternchen

    © Betty/pixelio.de

    Blausternchen begrüßen den Frühling am liebsten in kleinen Gruppen. Ab März sorgen sie für bezaubernde Farbkleckse im Rasen und unter Sträuchern. Aber auch in kleinen Töpfen fühlen sie sich wohl und sind deshalb auch ein schönes Mitbringsel.
  • Narzisse

    Narzisse

    © Petra Schmidt/pixelio.de

    Die Narzisse darf natürlich auch nicht fehlen. Egal, ob im Beet oder in kleinen Töpfen, die gelben Schönheiten haben uns schon immer den Frühling sonniger gemacht. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farbkombination von kräftigem Gelb bis hin zu sanftem Vanille und edlem Weiß.
 
 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



Stichworte aus Lifestyle
 
Gewinnspiel
9. Adventstürchen
9. Adventstürchen
Gewinnen Sie einen Gutschein für das Barceló Sancti Petri Spa Resort in Andalusien!

Alle Gewinnspiele
 
 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung