Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Lifestyle > Reise > Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel

 

Föhr-Reisetipps

Single-Urlaub auf der Familieninsel

  Drucken | Empfehlen

Lohnt es sich, als Single ein paar Tage auf der Familieninsel Föhr zu verbringen? Ein Reisebericht mit Tipps und Ideen für einen Sinlge-Kurzurlaub auf Föhr …

Reif für Föhr!

Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Föhr Tourismus GmbH
Meine Freunde schauen mich fragend und verständnislos an, als ich erzähle, ich möchte ein paar Tage auf Föhr verbringen – und das in der Ferienzeit! „Bist du dir sicher, dass es unbedingt Föhr und nicht Ibiza oder Mallorca sein soll, wenn du schon als Single reif für die Insel bist?“

Ja, dieses Mal soll es auf jeden Fall auf Föhr gehen – eine kleine Insel in meiner geliebten Nordsee mit ihren langen weißen Stränden, der Dünen-Romantik und frischem Wind, der die Gedanken wieder ordnen soll …

Dass Föhr als eine Familiendestination beliebt ist, stört mich nicht. Letztendlich fühlt man sich als Alleinreisende unter Familienmenschen mit Kind und Hund wohler als unter verliebten, ständig knutschenden Pärchen und verbitterten, immer suchenden Singles …

Gesagt, getan: Tickets gebucht, ein paar Ideen gesammelt: Es kann losgehen. Die Anreise aus München ist zwar nicht die einfachste – mit der Bahn sind es ca. 12 Stunden –,  aber ich liebe Abenteuer und lasse mich darauf ein, denn ich bin reif für Föhr! 
Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Olga Sattler
Als ich endlich nach einer schlaflosen Nacht aus dem Zug in Dagebüll Mole aussteige, streichen mir die frische Brise und der glitzernde Meer-Weitblick die Strapazen der Fahrt aus dem Gesicht. Ab hier fängt der Urlaub erst richtig an!

Bereits auf der Fähre, die mich in 45 Minuten auf Föhr bringt, fällt mir Kinderschar auf, doch nicht negativ und störend, wie von meinen Freunden prophezeit. Es hat sogar etwas Beruhigendes, im Kreise vieler Familien zu sein. Niemandem fällt dann eine Single-Reisende auf, denn andere Dinge haben gerade Vorrang. Kinder versammeln sich in den Spielecken und leben uns vor, was wir bereits vor langer Zeit verlernt haben – die Zeit mit Spaß zusammen zu verbringen, sich aufeinander einzulassen – auch wenn es nur für einige Augenblicke ist. Erwachsene atmen durch und gönnen sich ein erstes Urlaubsbierchen –frisches friesisches Bier. Zu mir an den Tisch gesellt sich ein gemütliches, älteres Pärchen, das seine erwachsenen Kinder nun seit ein paar Jahren nicht mehr mit in den Familienurlaub nimmt. Wir stoßen mit unserem Flens an, tauschen uns über das Leben und unsere „Pläne“ auf Föhr aus, bis sich unsere Wege in Wyk, der einzigen „großen“ Hafenstadt auf Föhr, trennen.  

Meine Ferienwohnung ist im Obergeschoss eines kleinen Reetdach-Hauses, in direkter Nähe vom Südstrand, mit Blick auf die Nordsee in alle Richtungen. Es ist Ostern und noch nicht wirklich sommerlich warm, doch ich reiße alle Fenster auf, lasse die Meeresluft und das klare Licht hinein – erstaunlich, wie wohl ich mich hier auf Anhieb fühle. Unten im Garten steht ein Strandkorb, in dem ich als nächstes bei einem duftenden Kaffee Probe sitzen und die Ruhe genießen will. Es ist frühlingshaft frisch, das zarte Grün der Wiesen und Bäume traut sich gerade heraus und strebt vorsichtig in Richtung Sonne, von der auch ich in den nächsten Tagen viel haben werde!

Tag 1: Küstenkunst entdecken, im Museum „Kunst der Westküste"

Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Museum Kunst der Westküste
Auf geht’s zur Erkundung der Insel: Am ersten Tag steht Kultur auf dem Programm! Von zwei großen Inselmuseen, dem Friesen-Museum in Wyk und dem Museum „Kunst der  Westküste“ in Alkersum, einem der 11 Dörfer von Föhr, entscheide ich mich für das zweite. Die Geschichte der Insel lasse ich mir lieber morgen von einem Einheimischen während meiner Inselrundfahrt erzählen …

Heute will ich in die „bildliche“ Vergangenheit und Gegenwart der Küste eintauchen, in Begleitung einer fachkundigen Mitarbeiterin des Museums. Der Standort ist historisch, wie es sich für ein Museum gehört. Das neu errichtete Haus steht auf dem Gelände einer alten Gaststätte namens „Grethjens Garten“, die bereits im 18. - 19. Jahrhundert als Treffpunkt und Herberge für viele Künstler bekannt war. An die alten Zeiten erinnern die schönen alten Bäume der Gartenanlage und der Name der jetzigen Museums-Gaststätte, der als historisches Andenken beibehalten wurde.

Bilder aus den Jahren 1830 - 1930 zeigen Szenen aus dem typischen Küstenleben von Holland, Deutschland, Dänemark und Norwegen. Mit bis zu acht Wechselausstellungen pro Jahr und einer harmonischen Mischung aus alter und moderner Kunst ist für eine Abwechslung gesorgt. Das Museum hat sich zudem dem Image von Föhr als Familieninsel angepasst und ein Konzept mit vielen Kinder-Workshops entwickelt.

Tipp: Ein Museums-Shuttle bringt Besucher vom Wyker Hafen in zehn Minuten direkt zum Museum in Altersum.  

Die Eindrücke, die ich aus dem Museum mitnehme, beschließe ich beim Sonnenuntergang am Strand zu verinnerlichen. Leichter Wind und ein wunderschönes Abendlicht begleiten mich bei meinem Spaziergang entlang des Strandes. Auf diese Idee kommen natürlich auch viele andere Inselbesucher, unter anderem auch das mir bereits von der Fähre bekannte Pärchen. Es fühlt sich so an, als wäre ich nicht mehr fremd auf dieser kleinen, gemütlichen Insel. Es ist Ebbe, der dunkle Meeres-Grund liegt mir blank zu Füßen, macht noch mehr Platz für Spaziergänger und lädt zu einer Wattwanderung auf eigene Faust ein.

Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Olga Sattler
Die Zeit scheint langsamer zu vergehen und den von Natur aus unruhigen menschlichen Geist zu entschleunigen: Kinder sind mit Muschelnsammeln beschäftigt, Erwachsene entspannen in Strandkörben, das Abendbier in der Hand und die Nase in Richtung untergehende Sonne haltend, Hunde dackeln im Sand herum, wie betäubt von unbekannten Gerüchen aus dem Meer … Ich will auf keinen Fall den magischen Moment verpassen, wenn die Sonne die Wasserlinie berührt und den Himmel purpur-rot färbt und lasse mich für einige stille Augenblicke auf dem langen, leeren Holzsteg nieder …

Tag 2: Erste Inselerkundung per Rad und Auto

Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Föhr Tourismus GmbH
Föhr ist die perfekte Fahrrad-Insel: Flach, grün, weitläufig und trotzdem „übersichtlich“. Linienbusse gibt es zwar auch, aber so recht zu wissen, wann, von wo aus und wie diese fahren, scheint hier kaum jemand.  Deshalb gibt es Fahrrad-Verleihe, wie Sand am Meer! Ich nehme den erstbesten und nichts wie: Auf das Radl, fertig, los!

Zur Übung geht es zuerst durch Wyk. Zum Glück ist die Stadt nicht groß und ziemlich übersichtlich, so dass ich bald am Ort des Hauptgeschehens ankomme – in der Fußgängerzone mit vielen Geschäften und Cafés, wo ich vom Rad schon wieder absteigen muss. Traditionelle Nordsee-Häuschen beherbergen nette Souvenir-Läden und den einen oder anderen Kunstshop oder eine Galerie. Die lebhafte Fußgängerzone mündet in die Strandpromenade namens Sandwall, mit zahlreichen typischen Strandbars und Restaurants. Hier ist bereits in den frühen Morgenstunden richtig was los, doch es geht eher entspannt zu: Bummeln, genüsslich Kaffee in der Sonne schlürfen oder einfach verträumt aufs Wasser schauen – es darf bloß kein Stress aufkommen! 

Tipp: Unbedingt eine Fahrrad-Karte besorgen! Es gibt mehrere Fahrradrouten auf der Insel, viele davon führen auch durch die malerischen Dörfer.

„Die fantastischen Elf“: Die Dorfkultur mit Tradition

Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Föhr Tourismus GmbH
Am Nachmittag tauche ich noch tiefer in die Geschichte der Insel ein: Mich erwartet eine Inselrundfahrt inkl. Föhr-Anekdoten aus erster Hand. Mein Inselbegleiter ist ein echter Insulaner, ehemals Kapitän und heute Fremdenführer und Wattenmeer-Guide. Menschen wie ihn gibt es nicht mehr viele auf Föhr – die wahren Geschichtenhüter der Insel.

Neben den Einheimischen selbst tragen die elf malerischen Dörfer die besondere Geschichte in sich. Früher war das Leben hier sehr stark landwirtschaftlich geprägt. Der ehemals fruchtbare Marschboden verlor mit der Zeit an Fruchtbarkeit, so dass immer weniger Landwirtschaft betrieben werden konnte, viele Bauernhöfe ihre Existenzgründe verloren und den meisten Häusern Verfall drohte.

Dann kam eine Wende, die Hoffnung gab, historische Höfe zu retten, indem diese an „Fremde“ verkauft und nach alten Traditionen wieder hergerichtet werden konnten. Sitten und Bräuche konnten so erhalten bleiben, die entstandene Infrastruktur machte die Dörfer für den wachsenden Tourismus noch attraktiver.

Die „fantastischen Elf“ sind sich zwar ähnlich wie Schwestern, doch hat jedes Dorf auch etwas Besonderes. So ist Alkersum neben seinem kulturellen Angebot als ein echtes Paradies für Ross und Reiter bekannt. Borgsum mit seinen vielen Reetdachhäusern und der Lembecksburg aus dem 9./10. Jahrhundert ist ebenso sehenswert wie das idyllische Dunsum, wo fast täglich Wattwanderungen zu den Seehundebänken und nach Amrum starten. Der breite feinsandige Strand von Utersum ist der Lieblingsort aller Nordseefans: Hier kann man sogar bei Ebbe im Priel baden oder im Nordseebad entspannen und dabei die herrliche Aussicht auf die Südspitze von Amrum sowie die wunderschönen Sonnenuntergänge genießen. Und wer einen Ausflug in die maritime Vergangenheit der Insel unternehmen möchte, erfährt viele Anekdoten und wahre Lebensgeschichten früherer Kapitäne und Walfänger in Nieblum. Diese gibt es zum Teil noch auf den alten Grabsteinen des Friedhofs der St. Johannis Kirche aus dem 12. Jahrhundert zu lesen. Die Legenden leben erst richtig auf, wenn sie während einer Friedhof- und Kirchenführung von Nickels Olufs, einem der nicht mehr vielen waschechten Föhrer, erzählt werden. Witsum, das kleinste Dorf Föhrs, ist ein wahres Paradies für Naturbegeisterte: Versteckt zwischen Wald und Wiesen, am einzigen Fluss der Insel gelegen, knüpft der Ort an die Salzwiesenbiotope an, die ein Vogelschutzgebiet mit unzähligen Brutplätzen beherbergen.
Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Olga Sattler
Apropos Vögel: Wildenten sind seit eh und je ein Teil der Inselgeschichte. Jahrhundertelang wurden hier Abertausende von Wildenten während ihres Überflugs in den Süden in den Vogelkojen (den Entenfanganlagen) gefangen, die mittlerweile als ein Kulturdenkmal anerkannt sind. Heute gibt es nur noch vier letzte Vogelkojen auf Föhr.

Diesen eindrucksvollen Tag schließe ich mit einer Osterfeuer-Feier samt ebenso eindrucksvollem Sonnenuntergang am Strand ab.

Ich mische mich unters fröhliche „ Familienvolk“, das sich um die provisorische Strand-Konzertbühne scharrt, und verkoste meinen ersten „Friesischen Glühwein“, der beim frühlingshaft-frischen Nordseewind doch recht schnell zu glühen aufhört und deshalb mit einem ordentlichen Schuss Rum serviert wird …

Tag 3: Auf den Fahrrad-Pfaden durch die Natur

Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Föhr Tourismus GmbH / Olga Sattler
An meinem letzten Tag auf Föhr begebe ich mich mit dem Fahrrad auf die Suche nach der landwirtschaftlichen Gegenwart der Insel und werde fündig: im Ziegenhof Matzen, einem der wenigen noch übriggebliebenen betriebenen Bauernhöfen. Der Weg führt von Wyk aus durch zwei Bilderbuch-Dörfer, dann über die weitläufige Marsch – die Salzwasserwiese. Meine einzigen Begleiter sind der frische Föhrer Wind, der mir das Treten zwischendurch zu einer sportlichen Angelegenheit macht, fröhlich zwitschernde Vögel und faul vor sich hin kauenden und määääähende Schafe.

Auf dem Ziegenhof wechselt das Schafs-„Määäh“ zum Ziegen-„Määäh“ von insgesamt 93 kleinen und 56 erwachsenen, frech schauenden Ziegen des Bauernhofs der Familie Matzen. Wider Erwarten empfängt mich nicht eine „ältere Ureinwohnerin“, sondern eine junge, dynamische Hofwirtin. Liv Matzen betreibt gemeinsam mit ihrem Mann den auf der Insel einzigen Ziegenhof seit 2007. Die junge Föhrer Bauernfamilie hat damals nach einer Marktnische gesucht und diese auch gefunden – eine Ziegenwirtschaft gab es auf Föhr noch nicht. Mittlerweile beliefert der Ziegenhof Matzen die Wyker Supermärkte mit Milch und verschiedenen Ziegenkäse-Sorten aus eigener Produktion und verkauft die feinen, durch die reine Heufütterung milden Bioprodukte direkt im Hofladen. Adresse: Hof Nr. 7, Oevenum.
Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Olga Sattler
Auf dem Rückweg nehme ich einen einsamen Pfad entlang des Deiches und genieße die Natur-Idylle der kleinen Insel, bevor ich mich inmitten der lebhaften Wyker Kulisse wiederfinde.
Föhr-Reisetipps: Single-Urlaub auf der Familieninsel
© Olga Sattler
Noch ein letzter abendlicher Abstecher zum Strand, diesmal mit einem Kneippbad im kühlen Nordsee-Wasser, mein letzter Föhrer Sonnenuntergang im Strandkorb …

Morgen geht es nach einer Wattwanderung zu den Seehundebänken von der Familieninsel Föhr in die Single-Hauptstadt München. Mitgenommen werden viele schöne Erinnerungen an die Familieninsel, die für Singles mindestens genauso attraktiv ist. Denn die „grüne Insel“ kümmert sich um ihre Gäste mit einem abwechslungsreichen Kunst- und Kulturprogramm, zahlreichen Naturerlebnissen und malerischer Landidylle ausgesprochen gut. Und macht so manchen Alleinreisenden mal wieder Lust auf einen Familienausflug!

Einkaufstipps
Klatt´s Fischladen, Boldixumer Straße 13, Wyk
Biogemüsebetrieb & Hofladen Stianwaal-Hof, Sönke Rörden, Aussiedlungshof 38, 25938 Oldsum auf Föhr

Restauranttipps
Alt Wyk: Dieses Exquisit-Restaurant trägt einen Michelin-Stern und bietet eine kleine, wöchentlich wechselnde Karte mit regionalen und anderen frischen Produkten der Saison. Große Straße 4, Wyk

Ristorante La Rocca: Italienische und mediterrane Spezialitäten mit Panoramablick auf die Nordsee. Königstraße 1, Wyk

Zum Walfisch: Kleines Restaurant mit gemütlicher und herzlicher Atmosphäre und norddeutscher Küche. Große Straße 2, Wyk

 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung