Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Sex > Intimes > Der G-Punkt der Frau

 

Der G-Punkt der Frau

Nur ein Mythos, oder gibt es ihn wirklich?

  Drucken | Empfehlen

Der G-Punkt scheint DIE erogene Zone der Frau zu sein. Findet man ihn, so kann man Orgasmen erleben, von denen man nie zu träumen gewagt hätte - so heißt es zumindest. Was ist dran an den Mythen rund um den mysteriösen G-Punkt? WomenWeb hat ihnen auf den Zahn gefühlt.

Wo ist der G-Punkt?

Der G-Punkt der Frau
Thinkstock / Wo ist der G-Punkt?
Die 46-jährige Hildegard P. wurde ins Guiness-Buch der Rekorde aufgenommen, weil sie es schaffte, 124 Orgasmen hintereinander zu bekommen. Um diesen erstrebenswerten Titel zu erhalten, konnte die glückliche Frau auf die Hilfe ihres Mannes zählen. Er stimulierte anscheinend ihren G-Punkt, wodurch seine Angetraute in den Orgasmus-Himmel gebeamt wurde.

Wie lange die beiden dafür gebraucht haben und wie sie ihren Erfolg überhaupt bewiesen haben, ist leider nicht bekannt.

Wer hat den G-Punkt entdeckt?

Dennoch scheint der Fund des sogenannte G-Punktes eine Orgasmusgarantie zu sein. Immer wieder liest man von Menschen, die ihn nun endlich finden wollen um so ihrem Sexleben einen neuen Kick zu geben.

Doch ob es den Wunderpunkt wirklich gibt, ist bis heute nicht ganz klar. Im Jahre 1944 entdeckte der deutsche Gynäkologe Ernst Gräfenberg erstmals den G-Punkt, der später auch nach ihm benannt wurde. Jedoch wurde der arme Mann damals von seinen Kollegen so verspottet, dass er nie wieder über seine Entdeckung sprach.

Vierzig Jahre später griff eine Gruppe amerikanischer Psychologen die Theorie Gräfenbergs wieder auf und meinte bewiesen zu haben, dass Frauen auch ohne Stimulation der Klitoris mehrfache Orgasmen haben können. Dafür muss der G-Punkt stimuliert werden. Wird er berührt, schwillt er fühlbar an.

Jedoch reagieren nicht alle Frauen gleich auf die Stimulation des G-Spots, wie die Stelle in der Scheide auch genannt wird. Manche Frauen finden die Berührung sogar sehr unangenehm und berichten von dem dringenden Gefühl, Wasser lassen zu müssen.

Deshalb sollte diese Stelle, wenn man sie denn gefunden hat, nicht zu fest gedrückt werden!

Gibt es den G-Punkt wirklich?

Darüber, wie groß der G-Punkt eigentlich ist, gibt es unterschiedliche Angaben. Mache Experten bezeichnen ihn als Markstückgroß, andere glauben, er sei so klein wie ein Pfennig.
Angeblich befindet er sich an der Vorderwand der Scheide, unmittelbar hinter dem Schambein.

Wenn man mit dem Finger, dem Penis (oder irgendeinem anderen Gegenstand) ungefähr fünf Zentimeter in die heilige Zone einer Frau eindringt, sollte man ihn finden können. Um dem G-Punkt beim Sex mit dem Partner zu erreichen ist es am einfachsten, wenn entweder die Frau auf ihrem Partner sitzt, oder er von hinten in sie eindringt.

In der altbewährten Missionarsstellung ist es fast unmöglich einen vaginalen Orgasmus, also einen Orgasmus durch den G-Punkt, zu bekommen.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 

Unbekannter Gast  am 09.10.2013 20:04

Ihr Kommentar...

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 

 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 




 
 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung