Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Liebe > Ratgeber > Streit in der Beziehung

 

Streit in der Beziehung?

Tipps einer Paar-Therapeutin

  Drucken | Empfehlen

Unsere Tipps zeigen Ihnen, dass Streit in der Beziehung ganz normal ist. Am Anfang einer neuen Liebe sieht man alles mit der rosaroten Brille: Man ist schwer verliebt und genießt jeden gemeinsamen Augenblick. Aber mit dem Alltag und der Zeit können immer häufiger Reibereien mit dem Herzallerliebsten auftauchen. In der Komödie ALL INCLUSIVE (ab jetzt im Kino) reist ein Paar zur Therapie auf die Trauminsel Bora Bora, um seine Streitigkeiten zu lösen. Doch sind Auseinandersetzungen in der Beziehung immer gleich ein Anlass, sich Sorgen zu machen oder sogar über eine Therapie nachzudenken? Die Paar-Therapeutin Bettina von Schorlemer gibt dazu hilfreiche Tipps.

 

⇐⇒ Navigieren mit Tastaturpfeilen möglich

  • Nähe und Distanz

    Nähe und Distanz

    © TomaszTrojanowski 2/Shutterstock.com

    "Ich brauche Dich." "Und ich meine Freiheit!" - Partner haben oft ganz unterschiedliche Wünsche, was etwa die Häufigkeit der Treffen mit dem Geliebten angeht. Dies zeigt sich meist noch nicht am Anfang einer Beziehung. Wer sich eher mehr Nähe wünscht, gibt sich dann dem anderen zuliebe mit seltenen Verabredungen zufrieden – und wer eigentlich viel Freiheit braucht, lässt sich auf häufige Treffen ein. Doch die Bedürfnisse nach Nähe und Distanz bleiben, und treten meist später wieder zu Tage. Spätestens, wenn der Partner unzufrieden ist, weil er zum Beispiel schon wieder beim TV-Abend bei den Kumpels fehlen muss. In solchen Fällen kann ein Gespräch helfen, bei dem beide offen aussprechen können, was sie stört.
  • Nach einem Streit kein Gespräch führen

    Nach einem Streit kein Gespräch führen

    © olly8/Shutterstock.com

    Wenn Sie sich gerade gestritten haben, sollten Sie besser kein Gespräch führen – ein ruhiger Moment ist geeigneter.

  • Kompromisse eingehen

    Kompromisse eingehen

    © Lana K 3/Shutterstock.com

    Oberstes Ziel sollte ein Kompromiss sein, bei dem beide sich in der Mitte treffen und mit dem beide gut leben können.
  • Bedürfnisse des anderen respektieren

    Bedürfnisse des anderen respektieren

    © Jason Stitt/Shutterstock.com

    Sie dürfen die Vorstellungen des anderen nicht als persönlichen Angriff verstehen, sondern als Ausdruck der persönlichen Bedürfnisse. Sie müssen also lernen, diese zu respektieren.
  • Geben und Nehmen

    Geben und Nehmen

    © Darren Baker 2/Shutterstock.com

    Nur am Anfang einer Beziehung erscheint der geküsste Frosch als Traumprinz. Irgendwann kehrt auch in der glücklichsten Liebe der Alltag ein. Ein Dauer-Brennerthema ist das richtige Maß von Geben und Nehmen. Das kann anfangen bei der Frage, wer die Rechnung im Restaurant immer bezahlt oder später in der gemeinsamen Wohnung den Müll rausbringt. Was zunächst vielleicht banal klingen mag, wird im Alltag bedeutend. Wenn Sie dauerhaft das Gefühl haben, dass Geben und Nehmen für Sie nicht ausgewogen sind, werden Sie unzufrieden und die Liebe leidet. Hier ist wieder ein klärendes Gespräch gefragt, bei dem Sie beide offen beschreiben können, was Sie bzw. Ihren Partner ärgert und wie Sie es anders gestalten können.
  • Tätigkeiten aufteilen

    Tätigkeiten aufteilen

    © TomaszTrojanowski/Shutterstock.com

    Bei Arbeiten im Haushalt hilft es, alle Tätigkeiten aufzuschreiben – jeder darf sich dann die aussuchen, die er gern erledigt. Über den Rest entscheidet entweder spielerisch das Los – oder aber eine Putzfrau übernimmt die ungeliebten Arbeiten

  • Macht

    Macht

    © iofoto90/Shutterstock.com

    "Wer hat hier das Sagen?" - Sobald sich die Beziehung vertraut anfühlt, stellen sich ganz neue Fragen: Wer gibt den Ton an? Wer bestimmt, für welche Dinge Geld ausgegeben wird? Wer erzieht die Kinder? Wer hat bei Streitigkeiten die Oberhand? Wenn Sie unzufrieden sind mit Ihrer Rolle in der Beziehung, ist eine häufige Reaktion entweder, dass Sie sich massiv zurückziehen – oder aber einen Machtkampf führen. Dazu kommt es oft, wenn zuvor kein echter Austausch mit dem Partner möglich war und eine Veränderung der Situation nicht in Sicht erschien.
    Können beide einen Weg finden, die Macht in der Beziehung neu aufzuteilen, damit beide zufrieden sind? Wie stark eine Beziehung Problemen trotzt, hängt von der Bereitschaft ab, die Konflikte auszutragen.
  • Eigenen Ärger frühzeitig ansprechen

    Eigenen Ärger frühzeitig ansprechen

    © Victoria Alexandrova 6/Shutterstock.com

    Beim Thema Macht und Konkurrenz sollten Sie Ihren Ärger deutlich zum Ausdruck bringen. Auf diese Weise kann sich nicht so viel anstauen. Je frühzeitiger Sie darüber sprechen, umso besser. Das verhindert, dass Sie Probleme verdrängen und das Verhalten sich einschleift.
  • ALL INCLUSIVE seit 5. November im Kino

    ALL INCLUSIVE seit 5. November im Kino

    Der Film ALL INCLUSIVE läuft seit dem 5. November 2009 im Kino.
 
 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



 

 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung