Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Wellness > Wohlfühltipps > Badezusätze selber machen

 

Wohlfühlen im Winter: Badezusätze selber machen

Richtig baden mit ätherischen Ölen

  Drucken | Empfehlen

Grauer Himmel, immer wieder heftige Regenschauer, Windböen pfeifen ums Haus und eiskalt ist es auch… Da wäre es ja kein Wunder, wenn Ihre Stimmung auch gerade ein Tief hat. Aber wir haben die Lösung: Tolle Bäder zum Selbermachen mit ätherischen Ölen, Buttermilch ... Denn was gibt es bei so einem Schmuddelwetter Schöneres, als sich in eine heiße Badewanne zu legen und Wärme zu tanken?

Es ist Badezeit!

Badezusätze selber machen
© Olly/Shutterstock
WomenWeb-Redakteurin Sarah Lohmeier hat für Sie einige Badezusätze zum Genießen zusammengestellt. Die Zusätze sind nach ihrer Wirkung geordnet: Hier finden Sie Bäder, die Sie nach einem stressigen, verregneten Tag wieder für die Party oder den Cocktail mit der besten Freundin fit machen, die Sie abschalten und entspannt einschlafen lassen und solche, die Sie einfach nur verwöhnen…

Ätherische Öle richtig anwenden

Die Badetemperatur ist entscheidend: Bäder über 37°C entspannen und fördern das Einschlafen, etwas kühlere (und kürzere, also etwa 10 Minuten) Bäder machen Sie eher wieder munter. Zudem sollte man bei Bluthochdruck auf zu warme Bäder verzichten – sie strengen das Herz noch mehr an.

Zu langes Baden sollte man auch vermeiden, eigentlich sollte das Bad nicht länger als 15 bis 20 Minuten dauern. Aber wer kann schon nach einer Viertelstunde wieder raus aus dem wohlig warmen Nass? Also ich jedenfalls nicht…

Bei den verwendeten Ölen ist es sehr wichtig, auf gute Qualität zu achten – sprich: nur naturbelassene ätherische Öle verwenden und bei den Trägerölen - siehe unten – auf gute, kaltgepresste Öle zurückgreifen und darauf achten, dass keine chemischen Zusätze beigegeben sind. Auch bei der Verwendung frischer Pflanzen sollten Sie auf gute Qualität Wert legen – und die Pflanzen vor Gebrauch säubern!

ACHTUNG: Die Verträglichkeit der ätherischen Öle vor dem Bad testen – verdünnt mit der Basissubstanz in der Armbeuge oder innen am Handgelenk. Für Schwangere sind manche Öle ungeeignet, danach am besten beim Frauenarzt erkundigen. Auch sollten sie nicht zu heiß oder zu lange baden.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 

catie schreibt:  am 21.03.2016 19:44

Nachbar/innen sind nicht frisch gewaschen duschen nicht auf ihre eigenen Kosten

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
MilaP schreibt:  am 17.02.2015 20:30

Ja ein Wellnessbad tut immer gut. Kleopatrad Bad empfehle ich und dazu nen tolle Brause mit LED kicher dachte erst naja aber habs sie mir bei www.badeinrichtung.it bestellt und yes kleines urlaubsfeeling.

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Unbekannter Gast  am 09.08.2014 16:21

Ja, es gibt Kosmetikinstitute die die Duftbäder teuer anbieten, dabei ist es so einfach sich die Wellness nach Hause zu bringen. Ich habe einen Duftölhersteller gefunden, der ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis hat: enp-naturprodukte.de dort bestelle ich und schwinge mich in meine eigene Badewanne ;-)

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 

 
Women's Club
Login:
Passwort:
 
Werden Sie jetzt Mitglied

Registrieren

Mit Facebook anmelden
 



Stichworte aus Wellness
 
Neues im Forum Mehr aktuelle Forenbeiträge

Gewinnspiel
2. Adventstürchen
2. Adventstürchen
Wir verlosen 2 Kaffeekränzchen-Sets von Fiftyeight Products für 4 Personen im Wert von je über 250€!

Alle Gewinnspiele
 

 
 
Kochrezepte.de - Ein Service der FOOBOO GmbH - Finden Sie passende Rezepte für jeden Anlass

© FOOBOO GmbH | Jobs | Impressum | Kontakt | Datenschutz | AGB | Sitemap | Valides HTML | Vibrant InText-Werbung