Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Entertainment > Musik > DONOTS

DONOTS

Zurück zum Anfang des Artikels   Drucken | Empfehlen

Teil 3: Romantik und Verführer-Songs

DONOTS
DONOTS
Wo wir gerade schon bei Gefühlen waren: Habt ihr als Punkrocker eigentlich auch eine romatische Ader?
Ingo: Unbedingt! DAS ist Punkrock! Man denkt ja immer, das sind so zugehackte Typen, die sich gerade so ein „I love you“ für eine Bierflasche rausdrücken können. Aber das ist gar nicht der Fall. Genau diese Leute, die mit härterer Gitarrenmusik um sich werfen, sind doch diejenigen, die die besten romantischen Geschichten zu erzählen haben!
Eike: Kitschromantik ist doch super! Im Urlaub weit weg am Strand liegen mit Sternenhimmel und geiler Musik auf dem iPod – das ist doch ein perfekter Abend!
Alex: Auch die Straßenromantik, die man hat, wenn man auf Tour ist. Man spielt ein Konzert und um drei oder vier fährt dann der Bus wieder los. Man liegt in seiner Koje im Tourbus, macht den Vorhang zur Seite, draußen der Sternenhimmel über der Autobahn… Das ist superromantisch!
Ingo: Ich bin der festen Überzeugung, dass es ausgesprochen gut ist, wenn romantische Songs sehr, sehr aggressiv und nach vorne gehend dargeboten werden. Genau da liegt doch das Herzblut drin!

Welchen Song würdet Ihr bei einem romantischen Dinner auflegen?
Ingo: Ok. Ich leg vor: „For What It´s Worth“ von den Cardigans
Alex: Aber das ist schon sehr aufdringlich, du! Ich würde sagen Mike Krüger „Der Nippel": Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehen! (lachen)
Eike: Ich muss überlegen… Eigentlich hätte ich auch Cardigans gesagt.
Ingo: Ja. Die Cardigans kannst du auch komplett durchlaufen lassen. Am besten du nimmst den Longplayer und klebst über die Play-Repeat-Taste Klebeband, so dass es die Platte in Dauerschleife durchspielt.
Alex: Also ich finde es wirklich schwer. Man muss ja was nehmen, was so ein bisschen… Ich weiß auch nicht.
Ingo: Deswegen würdest du auch Mike Krüger spielen!
Eike: Ich kann keinen Song sagen, aber Craig Armstrong fände ich passend. Das Album ist superruhig und total schön.
Alex: Oder meinst du Craig David?
Eike: Um Himmels willen, nicht Craig David! Craig Armstrong heißt der! Das ist absolut perfekte Candlelight-Dinner-Musik.

Noch ein Stufe weiter: Was spielt Ihr, wenn Ihr ne Frau verführen wollt?
Ingo: Uh, das ist schwer. Wenn du jetzt wieder mit dem Nippel durch die Lasche kommst, Alex, wird’s echt peinlich. Was ist denn ein guter Verführersong? Da müsste jetzt so was kommen wie Barry White, oder so.
Alex: Nein, nein! Man kann eigentlich blind in die Grey’s Anatomy Soundtrack-Kiste greifen! Da passt alles!
Eike: Also für mich muss so ein Verführer-Song nicht unbedingt so eine Schnulze sein. Der muss Feuer haben!
Ingo: Beyonce – „Crazy in Love“.
Eike: Nee. Wenn wir eben nicht schon Cardigans gehabt hätten, hätte ich jetzt das "Gran Turismo"-Album von ihnen vorgeschlagen, was eigentlich auch Elektro und heftig ist. Es hat so eine Power, die man beim Verführen gut gebrauchen kann.
Ingo: Zu wie viel zwischenmenschlichen Beziehungen haben die Cardigans wohl schon beigetragen?
Alex: Wenn’s nicht schon totgenudelt wäre, würde mir noch "Chasing Cars" von Snow Patrol einfallen. Aber der ist jetzt schon ganz schön überstrapaziert.

 
1| 2| 3| 4| 5

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr