Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Gesundheit > Heilmethoden > Traditionelle Chinesische Medizin

Traditionelle Chinesische Medizin

Zurück zum Anfang des Artikels   Drucken | Empfehlen

Akupunktur

Die Akupunkturpunkte

Traditionelle Chinesische Medizin
© Yuri Arcurs/Shutterstock.com
Fast alle Akupunkturpunkte liegen auf den Meridianen. Sie sind Zugänge zu dem Energiekreislauf, wie Schlüssellöcher, durch die der Akupunkteur mit Hilfe eines passenden Schlüssels (z. B. Akupunkturnadel) den Fluss des Qi im Körper regulieren kann.

Die klassische Theorie der chinesischen Medizin kennt 365 Akupunkturpunkte. Schließt man die Ohrpunkte und diejenigen der anderen moderneren Methoden mit ein, ergeben sich über 2000 Akupunkturpunkte. Das Repertoire eines durchschnittlichen Arztes umfasst etwa 150 Punkte. In einer Akupunkturbehandlung werden zwischen 5 bis 15 Punkte ausgewählt und miteinander kombiniert.

Akupunkturpunkte können auch zur Diagnostik verwendet werden. Im Allgemeinen zeigt jeder Schmerz eines Punktes eine Störung des Organs an, dem der entsprechende Akupunkturpunkt durch den Meridian, auf dem er liegt, zugeordnet ist.

Wissenschaftliche Grundlagen der Akupunktur

Die Wirkungsweise der Akupunktur ist noch nicht vollständig geklärt. Wahrscheinlich blockieren die von den Nadeln ausgehenden Nervenreize die Weiterleitung von Schmerzsignalen im Rückenmark. Bewiesen ist, dass durch die Akupunktur körpereigene, schmerzhemmende Substanzen (Endorphine) und Botenstoffe im Gehirn (Neurotransmitter) produziert werden, die auf die Körperfunktionen einwirken. Die Durchblutung wird verbessert, Schmerzen gelindert und die Muskulatur entspannt.

 
1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| 11

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr