Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Gesundheit > Neue Therapien > Fibromyalgie

Fibromyalgie

Jetzt gibt es Hilfe!

  Drucken | Empfehlen

Schlafstörungen, ständige Schmerzen und Depressionen? Kommt Ihnen das bekannt vor? Rennen Sie dauernd von Arzt zu Arzt und von Physiotherapie zu Physiotherapie? Haben Sie das alles satt, aber es bessert sich einfach nichts? Dann leiden Sie vielleicht an Fibromyalgie...

Fibromyalgie
© Alias/ shutterstock.com

Diagnose? Fehlanzeige!

Bis zur Diagnose Fibromyalgie kann leider sehr viel Zeit vergehen. Obwohl Betroffene – meist Frauen – ihre Schmerzpunkte in Muskeln, Sehnen, Gelenken, Armen oder Beinen oft exakt lokalisieren können, war die Krankheit bislang schwer zu erkennen. Ein Arztbesuch folgt meistens dem nächsten und dies trägt nicht gerade zur Besserung der eh schon vorhandenen Depressionen bei.

Doch jetzt scheint ein Forscherteam die Ursache für Fibromyalgie herausgefunden zu haben. Danach liegt das Problem in einer Schädigung der kleinen Nervenfasern. Für Fibromyalgie-Patienten kann diese neue Erkenntnis sehr viel bedeuten und große Hoffnung auf schmerzfreie Zeiten bringen!

Randon der Retter

Dadurch eröffnen sich so neue Ansatzpunkte für die Erforschung sinnvoller Therapien. Denn bisher gilt Fibromyalgie als unheilbar und Medikamente erzielen nur sehr bedingt und kurzfristig Besserung. Eine signifikante Schmerzlinderung über viele Monate bewirkt dagegen eine sogenannte Radonwärmetherapie.

Randon ist ein Edelgas und setzt im Körper milde Alphastrahlen frei, die Zellreparaturmechanismen anregen und heilungsfördernde sowie entzündungshemmende Botenstoffe aktivieren. Um die bestmöglichste Wirkung erziehlen zu können, kombiniert man Randon mit hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Denn so nimmt der Köper das Randon besser auf.

Ablauf der Therapie

Fibromyalgie
© Olly/ shutterstock.com
Bevor es mit der ersten Behandlung losgeht, findet erst einmal eine ärztliche Untersuchung statt. Oft werden aber auch während der Kur noch Zwischenuntersuchungen getätigt.

Eine Einheit beinhaltet 60 Minuten Therapie und 30 Minuten Entspannung, in dafür vorgesehenen Ruheräumen, in einem Heilstollen. Unterschiedliche Temperaturen und Luftfeuchtigkeitsgrade in den einzelnen Therapiestationen ermöglichen eine individuelle Anpassung an den Patienten.

Um ein gutes Ergebnis zu erreichen, sollte eine Randonkur 2-4 Wochen am Stück abgehalten werden. Für einen langfristigen Erfolg wäre es gut, diese Therapie 1-2 Mal im Jahr zu machen.

Quelle: Gasteiner Heilstollen
 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr

 

Stichworte aus Gesundheit
 
Gewinnspiel
„Und ewig schläft das Pubertier"
„Und ewig schläft das Pubertier"
Wir verlosen 1x den Panasonic IPL ES-WH80 im Wert von 350 Euro und 1x das neue Buch von Jan Weiler!
Alle Gewinnspiele