Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Gesundheit > Psyche > Entspannt durch die arbeitsreichste Zeit des Jahres

O du stressige…?

Entspannt durch die arbeitsreichste Zeit des Jahres

  Drucken | Empfehlen

„Nicht schon wieder Weihnachten!“ Jetzt mal ehrlich: Wer hatte diesen Gedanken noch nie? Denn mit dem ersten Advent kommt alle Jahre wieder hektischer Aktionismus auf. Schuld ist daran zum einen der Traum vom perfekten Weihnachtsfest – zum anderen aber auch der bevorstehende Jahreswechsel. Denn wer im neuen Jahr grandios ins Rennen starten will, muss sich zum Jahresende in die Pole-Position bringen. Koste es, was es wolle – und sei es der Schlaf!

Entspannt durch die arbeitsreichste Zeit des Jahres
© SPR / Thinkstock / Getty / Shironosov
Was alles noch zu erledigen ist, um das alte Jahr zu einem guten Abschluss zu bringen, fällt uns oft viel zu spät ein. Fast, als wären Weihnachten und Jahreswechsel unvorhersehbare Ereignisse. Und weil das nicht nur uns selbst, sondern den allermeisten Menschen so geht, bringen wir einerseits als Privatleute unseren Steuerberater mit der noch vor Jahresende fertig zu stellenden Lohnsteuererklärung in Bedrängnis, geraten aber andererseits als Arbeitnehmer oft selbst ins Strudeln. Ganz gleich, ob es um die Buchhaltung oder die Planung für das nächste Geschäftsjahr geht – auf den meisten Schreibtischen türmt sich in den letzten Wochen des Jahres noch mehr Arbeit als in den elf Monaten zuvor. Erschwerend kommt in etlichen Branchen hinzu, dass landauf, landab die Winterferien zu unterschiedlichen Zeiten beginnen. So müssen nicht selten wichtige Absprachen und Termine urlaubsbedingt über mehrere Wochen warten und, allen guten Vorsätzen zum Trotz, mit ins neue Jahr genommen werden.

Vorweihnachtliche Hölle – auch für die Verkäufer

Entspannt durch die arbeitsreichste Zeit des Jahres
© SPR / Thinkstock / Getty / ZoonarRF
Ein Extrembeispiel für die Hektik der Adventszeit ist sicher der Einzelhandel: Bevor am 24. Dezember für drei Tage paradiesische Ruhe einkehrt, ist buchstäblich der Teufel los. Klar – wer hat schon im Juli Lust, Weihnachtsgeschenke für seine Lieben zu besorgen? Die romantische Vorstellung vom gemütlichen Weihnachtseinkaufsbummel erfüllt sich zwar selten, ist aber die Sehnsucht vieler Menschen. Wie anders ist es zu erklären, dass sich an den Adventssamstagen Millionen von Menschen durch die überfüllten Fußgängerzonen deutscher Städte schieben? Wer sich das ersparen will, setzt auf Online-Shopping. Im Internet brummt das Geschäft, vor Weihnachten wird der meiste Umsatz gemacht, doch leider nicht nur das: Systemabstürze, nicht oder falsch ausgelieferte Waren sowie lange Lieferzeiten sind vor allem in den Wochen vor Weihnachten keine Seltenheit und sorgen auf allen Seiten für Stress. Für die Händler kann das schlimme Folgen haben: Schlechte Bewertungen erschweren noch lange nach Abebben des großen Weihnachtsansturms den Handel und können sogar das Aus eines Unternehmens bedeuten.

Gewusst wie: Tipps für mehr Gelassenheit

Entspannt durch die arbeitsreichste Zeit des Jahres
© SPR / Thinkstock / Getty / Hakinmhan
So gesehen, ist es kein Wunder, dass bei vielen Menschen in den letzten Wochen des Jahres die Nerven blank liegen. Ganz gleich, an welchem Ende der Nahrungskette man sich befindet – um etwas ruhiger durch die allenfalls dem Namen nach „stille Zeit“ zu kommen, braucht man gute Strategien. Denn Hektik, Nervosität und Anspannung haben ihren Preis: schlaflose Nächte mit Folgen wie Übermüdung und Erschöpfung, Heißhungerattacken, Gewichtszunahme bis hin zu einem geschwächten Immunsystem. Die frohe Mär: Mit einigen kleinen, aber cleveren Veränderungen lassen sich selbst die stressigsten Wochen des Jahres etwas ruhiger gestalten.

Im Job…

  • Für Motivation sorgen! Ein Firmenadventskalender, ein gemeinsamer Weihnachtsausflug oder eine Weihnachtsfeier für alle Mitarbeiter können ein Lichtblick und Ansporn sein – und dabei helfen, gemeinsam den Jahresendspurt besser zu meistern.
  • Vorbereitet sein! Um nicht von der Konsumwelle überrollt zu werden, müssen nicht nur Einzelhändler Maßnahmen ergreifen, wie etwa den Personalbestand vorübergehend aufzustocken. Auch Online ist Handeln gefragt: Die Technik eines Web-Shops muss dem großen Run ebenso standhalten können wie der Versandservice. Tools, die die Tage bis Weihnachten herunterzählen, können dazu beitragen, dass Kunden früher bestellen.
  • Bessere Gelegenheiten nutzen! Renovierung, Umzug Neuordnung, Umstrukturierung – das alles lässt sich „zwischen den Jahren“ mit viel mehr Ruhe bewerkstelligen, denn zwischen Weihnachten und Neujahr herrscht kaum Kundenverkehr.

Und privat…

  • Nicht alles auf den letzten Drücker erledigen! Besser die Steuerunterlagen vom letzten Jahr schon im Sommer beim Steuerberater abgeben und Geschenke bereits frühzeitig zusammentragen. Wünsche zu notieren und über das Jahr hinweg zu besorgen, entlastet nicht nur das vorweihnachtliche Zeitkonto, sondern auch das Dezember-Budget.
  • Die freie Zeit mit lieben Menschen verbringen! Und zwar mit all jenen, die man als Ausgleich dafür nicht noch unbedingt vor den Feiertagen treffen musste. Doppelt schön: Man hat viel mehr Zeit und Ruhe, gleichzeitig wird drohender Langeweile an den womöglich allzu stillen Feiertagen vorgebeugt.
  • Für genügend Entspannung sorgen! Wer bis spätabends schuftet und nicht einmal mehr nachts richtig zur Ruhe kommt, erntet am Ende oft nicht das ersehnte Ergebnis – sondern hängt erschöpft, mit geschwächten Abwehrkräften und im schlimmsten Fall mit einer dicken Erkältung in den Seilen. Deshalb sollte man auch in den Wochen vor Weihnachten auf ausreichend Entspannung – und vor allem guten Schlaf! – achten.

Natürliche Unterstützung aus der Apotheke

Während stressbedingte Nervosität und Unruhe am Einschlafen hindern, gibt es viele Maßnahmen, um einen erholsamen Schlaf zu fördern. Entspannungsübungen aus Yoga und autogenem Training, meditative Musik oder eine Tasse „Gute-Nacht-Tee“ passen wunderbar zur Idee einer besinnlichen Vorweihnachtszeit. Wenn das abendliche Abschalten trotzdem schwer fällt, kann eine Wirkstoffkombination aus Passionsblume (Passiflora incarnata), Hafer (Avena sativa), Kaffeesamen in homöopathischer Dosierung (Coffea arabica) und Kristallen eines Wirkstoffes aus der Baldrianwurzel (Zincum isovalerianicum) unterstützend wirken. Am späten Nachmittag oder Abend eingenommen, senkt das natürliche Arzneimittel Neurexan® (rezeptfrei in der Apotheke) nachweislich den Spiegel des Stresshormons Kortisol. So sorgt es für Entspannung, Beruhigung und einen besseren Schlaf. Neurexan® ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und kann auch tagsüber in akuten Stresssituationen angewendet werden. Die Aufmerksamkeit, Konzentration und Fahrtauglichkeit werden nicht beeinflusst.

Kostenloser persönlicher Rat

Entspannt durch die arbeitsreichste Zeit des Jahres
Für alle, bei denen in der Vorweihnachtszeit „der Baum brennt“ gibt es bei der kostenlosen anonymen Stress-Helpline 08000 – 14 28 42 an jedem Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr Tipps für mehr Entspannung. Auf das Thema Stress spezialisierte Ärzte und Psychologen beantworten die Fragen der Anrufer und geben persönlichen Rat.

 
 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr

 

Stichworte aus Gesundheit
 
Gewinnspiel
2. Adventstürchen
2. Adventstürchen
Wir verlosen ein hochwertiges Gold-Schmuckset von Tchibo im Wert von ca. 260 Euro!
Alle Gewinnspiele