Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Gesundheit > Psyche > Wie kann ich Stress abbauen?

Gesundheitliche Auswirkungen von Stress

Zurück zum Anfang des Artikels   Drucken | Empfehlen

Die ersten Schritte, damit der Stress nachlässt

1. Werden Sie sich Ihrer eigenen Stressquellen bewusst.
Analysieren Sie Ihre Lebensumstände und fragen Sie sich „Was stresst mich?“, „Welche Ereignisse empfinde ich als stressreich?“

2. Erkennen Sie, welcher Stress überflüssig und vermeidbar ist:
„Welche Stressquelle kann ich vermeiden?“, und wenn sich eine Stressquelle partout nicht vermeiden lässt: „Wie kann ich die Intensität dieser Stressquelle vermeiden?“ – „Kann ich vielleicht die Zeitspanne oder die äußeren Umstände verringern, in denen ich mich dieser Stressquelle aussetze?“

3. Reduzieren Sie Ihre emotionelle Reaktion auf Stress.
Erlauben Sie sich Fehler zu machen. Überdenken Sie Ihre Denk- und Verhaltensmuster: „Messe ich einem Ereignis zu viel Bedeutung zu?“, „Bin ich zu kritisch, zu perfektionistisch, unterliege ich einem selbst oder von außen auferlegten, aber unnötigen Druck?“, „Neige ich dazu, Dinge zu übertreiben, in allem eine Katastrophe zu sehen?“

4. Lernen Sie Ihre körperlichen Reaktionen auf Stress zu moderieren und zu kontrollieren:
Dieser Schritt setzt allerdings einen gesunden Organismus voraus. Ist unser Körper gesund und trainiert, kann er Stress auch viel leichter schadenfrei verarbeiten. Gesunde Ernährung gehört hier genauso dazu, wie ein regelmäßiges Herz-Kreislauftraining. Vielleicht haben Sie schon einmal davon gehört, dass trainierte Menschen nach körperlichen Anstrengungen viel schneller wieder einen Ruhepuls erreichen als untrainierte. Dieser Mechanismus lässt sich auch auf andere organische Reaktionen übertragen. Eine weitere Art der körperlichen Kontrolle bieten verschiedene Atem- und Autosuggestionstechniken, mit deren Hilfe Sie Ihren Herzschlag, Puls und andere Organfunktionen beeinflussen können.

5. Werden Sie emotionell unabhängig!
Wie ein Mensch auf ein bestimmtes Ereignis reagiert, und ob er Situationen als mehr oder weniger stressreich empfindet, ist immer von seiner subjektiven Wahrnehmung abhängig. Werden Sie sich über Ihre eigenen Ziele und Werte klar. Finden Sie heraus, was wirklich wichtig für Sie ist. Fehlschläge und Unsicherheit können Sie so auch nicht so schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Und nicht zuletzt: Tun Sie etwas für Ihr Selbstbewusstsein. Stellen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse öfter in den Mittelpunkt.

 
1| ... | 13| 14| 15| 16| 17| 18| 19| 20| 21| 22| 23| 24

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 

Unbekannter Gast  am 26.08.2014 10:06

Migräne wird oft auch durch Mineralstoffmangel ausgelöst. Besonders Magnesium ist wichtig. Am besten nehmen wir Mineralstoffe über die Füße in einem Fußbad auf. Dann können sie auch nicht überdosiert werden und Verdauungsprobleme verursachen. Zudem entgiftet ein Mineralstofffußbad hervorragend. Einen besonders guten Bericht über Mineralstoffe und deren Wirkung auch bei Migräne, habe ich hier gefunden: http://gesund.colo-world.com/cms/de/mineralstoffmangel-als-verursacher-vieler-chronischer-erkrankungen
Diese Mineralstoffe verwende ich schon seit einiger Zeit und seither habe ich keine Migräne mehr und die Wadenkrämpfe gingen auch weg.

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Unbekannter Gast  am 29.04.2013 12:10

HAllo

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Unbekannter Gast  am 29.04.2013 12:08

lol

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Unbekannter Gast  am 29.04.2013 12:08

hi

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Unbekannter Gast  am 05.02.2012 12:21

Mein tägliches mentales Training beginnt in zehn kleinen Schritten aus LEBENSMUT v. PETRA MARIA SCHEID. Das ist ein Ratgeber der bei Selbstwertverlust und Ängsten sehr empfehlenswert ist. Kriegt ihr auf der schutzengelein d e Seite für 7,95 Eu - also nichts teures. Das ist auch so ein Pluspunkt von diesem Buch - keine Abzocke sondern konkrete echte Hilfestellungen wie man wieder auf die Füße kommt. Mir hat s geholfen daher mein Tip an alle.

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Unbekannter Gast  am 11.08.2011 11:22

Danke für die tollen Informationen. Gerade Stress löst häufig auch Durchfall aus. Man denke beispielsweise an eine Prüfungssituation, die bevorsteht und da passiert es vielen, dass der Darm komplett verrückt spielt und mit Durchfall reagiert. Insofern stimme ich der Verbindung Darm und Hirn komplett zu.
Insofern plädiere ich für eine ballaststoffreiche und ausgewogene Ernährung (womöglich auch durch gute, natürliche Präparate ergänzt), die solche Phasen abfedern hilft.

Grüße
Peter

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Unbekannter Gast  am 17.04.2010 23:40

Mit AUTOSUGGESTION kann man nicht nur PAUSE machen sondern auch allen seinen Seelen- und Geisteskräften Stärkung zusprechen, man kann sie leiten, ja, als Freunde gewinnen, die ein Leben lang alles für einen tun. Der Apotheker É.Coué wurde seinerzeit jährlich von zehntausenden Hilfesu7chenden aus aller Welt aufgesucht; durch seine praktischen Erfolge wurde aus dem med. terminus technicus AUTOSUGGESTION eine weltweit geschätzte Selbsthilfemethode; die endlich in der Lebenspraxis wiederentdeckt wird.
Franz Josef Neffe

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 

 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr

 

Stichworte aus Gesundheit
 
Neues im Forum Mehr aktuelle Forenbeiträge