Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Kinder > Kinder > Ratgeber für alleinerziehende Mütter

Ratgeber für alleinerziehende Mütter

Zurück zum Anfang des Artikels   Drucken | Empfehlen

Interview mit Lili Stollowsky

Das Mutmachbuch

Ratgeber für alleinerziehende Mütter
© Valua Vitaly/Shutterstock.com
Sie haben Ihr Buch mit dem Untertitel "Ein Mutmachbuch für Alleinerziehende" benannt – mit welchen Problemen haben Alleinerziehende denn in erster Linie zu kämpfen?

Lili Stollowsky:
Man braucht zum Teil eine große Portion Mut, um alle Fragen, Sorgen und Probleme, die mit dem Alleinerziehen einhergehen, zu meistern. Die Hauptprobleme sind:
Kinderbetreuung und Arbeitszeiten zu koordinieren
finanzielle Not
keinerlei Unterstützung, wenn es "brennt"
alle Schwierigkeiten mit Kind/Geld/Schule/Pubertät etc. alleine lösen zu müssen
Und: für die schönen Erlebnisse und Erfahrungen mit den Kindern hat man niemanden zum Austauschen


Wie wollen Sie diesen alleinerziehenden Frauen Mut machen?

Lili Stollowsky:
Indem ich das Leben als Alleinerziehende in einer Mischung darstelle, die die Realität als Alleinerziehende/r mit witzigen, auch mal scharfzüngig-ironischen Seitenhieben würzt.


In welchem Alter der Kinder ist es für den Alleinerziehenden am schwierigsten?

Lili Stollowsky:
Eigentlich ist jedes Alter schwierig. Sind die Kinder klein, kann man sie nicht alleine lassen, demnach nicht arbeiten gehen und kein Geld verdienen. Man ist arm, lebt vom Sozialamt und ist isoliert, da man nicht weg kann von Zuhause.
Mit Schulkindern hat man genug zu tun mit Schulangelegenheiten, Hausaufgabenbetreuung, Nachmittagsbetreuung, Haushalt und Arbeit. Und sind die Kinder dann in der Pubertät, wird es zwar mit dem Alleinlassen der Kinder leichter, dafür sind die Kinder pubertätsverwirrt und brauchen wieder viel Unterstützung und Hilfe. Natürlich ist das auch in vollständigen Familien so, Kinder sind in jedem Alter anstrengend und brauchen unsere Kraft, Zeit, Zuwendung und Hilfe. Als Alleinerziehende muss man aber eben zusätzlich auch das Geld für die Familie verdienen – hier liegt das Problem!

Partnersache

Ratgeber für alleinerziehende Mütter
© iofoto/Shutterstock.com
Probleme mit dem Ex-Partner, d.h. dem Vater des Kindes, sind nicht selten. Haben Sie Geheimtipps parat, den Ex-Partner zu mehr Kooperation zu bewegen?

Lili Stollowsky:
Ich denke, mit Freundlichkeit kommt man sicher weiter als mit Ärger, Druck und Streiterei.


Wann würden Sie eine Trennung der Ehepartner als erstes Mittel der Wahl betrachten?

Lili Stollowsky:
Eine sofortige Trennung der Ehepartner würde ich auf jeden Fall bei Gewalt in der Ehe vornehmen. Leider gibt es genug von diesen Fällen, auch bei Alkoholismus und natürlich bei sexuellem Missbrauch sofort! Mütter müssen sich schützend vor ihre Kinder stellen! Wenn Mütter das nicht tun, sind sie Mittäterinnen. Es gibt viele Beratungsstellen, Frauenhäusern etc. an die sich Mütter wenden können, wenn die Situation anfängt zu eskalieren!
Einem Mann, der sich weigert beim Abwasch zu helfen, würde ich erstmal anders Beine machen. Und nicht sofort die Scheidung einreichen.


Wo könnte eine Alleinerziehende einen neuen Partner finden?

Lili Stollowsky:
Einen neuen Partner finden Alleinerziehende sicher überall dort, wo auch alle anderen Menschen eventuell einen neuen Partner finden. In Kursen, am Arbeitsplatz, in der Disco, im Internet, bei Partnerbörsen. Meine Erfahrung ist allerdings, dass Männer, sobald sie erfahren, dass man alleinerziehend ist, schnell Reißaus nehmen. Das ist aber auch nicht zu generalisieren, da es ja auch immer mehr Patchwork-Familien gibt.


Wenn’s dann tatsächlich gefunkt hat: Wie erkläre ich meinem Kind am besten, dass ich einen neuen Partner gefunden habe?

Lili Stollowsky:
Wenn sich tatsächlich ein neuer Partner findet, sollten Mütter und/oder alleinerziehende Väter die Sache langsam angehen. Erstmal mit den Kindern zusammen Ausflüge, Unternehmungen, Kinobesuche oder ähnliches machen und den Neuen / die Neue vorsichtig und behutsam mit den Kindern zusammenbringen.
Nie sagen: Das ist jetzt dein neuer Papa oder Mama, niemals. Kinder haben nun mal nur einen Papa und der bleibt auch der Papa, wenn man mit einem anderen Mann liiert ist. Kinder sind ja sehr offen, tolerant und neugierig. Wenn der "Neue" nett ist und gut mit den Kindern kann, wird er schnell in die Familie integriert.

 
1| 2| 3| 4| 5

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 


 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr