Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Liebe > Partnerschaft > Blog

Autorenleben - Eine Frau schreibt sich auf - Worte und Wunder in Tüten


Feb 3 2010

Frauke Baldrich-Brümmer
18:08 Uhr
2124 Besucher
0 Kommentar(e)


Jeder Auftritt als Autorin ist für mich so was wie eine Wundertüte. Nicht nur für den Zuschauer, der ja auch nicht genau weiß, was ihn da so alles erwarten kann. Denn es gibt auch für mich immer wieder Überraschungen. So geschah es auch am vergangenen Sonntag, als unsere neue Gruppe „Die Gagster“ ihren ersten gemeinsamen Hannover-Auftritt im Cafe Lohengrin hatten, wo wir unser Programm: „Teutsches Leidguth“ vorstellten, vollgepackt mit satirischen und humorvollen Texten. Und der Abend brachte mir die erste Überraschung schon, bevor die Veranstaltung überhaupt losgegangen war: Chrissie, treue Besucherin und Autorin präsentierte mir diese in einem süßen, schon richtig sichtbaren Bäuchlein einer Schwangerschaft im vierten Monat.
Meine Lesepartner waren an dem Abend zwei Autoren, die genauso wie ich für das Satiremagazin „Eulenspiegel“ schreiben.  Der eine war der Michael Kaiser und den anderen Autoren kenne ich genau 24 Jahre lang und er war neun Monate lang sogar undercover ganz direkt mit mir verbunden: mein Sohn Florian, der an diesem Abend nach langer Zeit mal wieder mit mir auf der Bühne stand. Eigentlich saß er, und das direkt neben mir. Und an diesem Abend klopfte mein Herz überhaupt nicht voller Lampenfieber, sondern einzig und allein für den Filius. Ich zitterte bei jedem Wort mit, dass er las. Und ich jubelte immer ganz laut (aber nur nach innen) wenn die Leute lachten. Mein Sohn hatte übrigens seinen gesamten Fankreis mobilisiert- teilweise sogar aus anderen Städten! Und es waren sehr hübsche Mädchen dabei!
Der Abend verlief also richtig wunderbar. Und für eine Frau aus dem Publikum gab es sicherlich eine besondere Überraschung. Sie wurde für uns zur „Zuschauerin des Abends“ gekürt, erhielt einen Kranz und eine Urkunde.
Wir wählten sie unter anderem deshalb, weil sie, bevor die Vorstellung begann, so absolut gekonnt mit ihrem Labellostift hantierte, den sie auch auf Anhieb in ihrer Handtasche fand, eine Leistung, die ich als Frau, die nie was in ihrer Tasche findet, nur bewundern kann.
Und auch mein Freund füllte meine Autorenwundertüte. Er machte an dem Abend die Technik für unsere Anrufbeantworter-Nummer, mit Vorschalten und Zurückschalten und Einsprechen-einfach toll: danke, liebster Reinhard!
 



 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr

 

Frauke Baldrich-Brümmer

Frauke Baldrich-Brümmer, Jahrgang 1956, dichtet, schreibt und tritt mit kabarettistischen Lesebühnenprogrammen auf. Für uns bloggt sie über das, was (schreibenden) Frauen alltäglich widerfahren kann.
Profil
Blog-Übersicht
 

Kalender