Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Liebe > Partnerschaft > Blog

"Mit ohne Sinn, bitte" - Teil 2: Antwortest du noch, oder kreuzt du schon?


Nov 7 2016

Lydia Wünsch
16:29 Uhr
1164 Besucher
3 Kommentar(e)


Ich werde nie vergessen, wie ich am ersten Tag im Seminarraum saß und vollkommen geflasht von der eleganten Ausdruckweise meiner Kommilitonen war. Sie verwendeten Worte wie „antizipieren“ und „deklarieren“ und ich verstand nicht einmal worüber sie eigentlich redeten. In den ersten Stunden bestand mein einziger Beitrag ausschließlich darin, sämtliche Wörter aufzuschreiben, die ich hinterher googelte. Mir fehlte außerdem grundlegendes Wissen über die griechische und römische Mythologie, über die sich die anderen mit einer Selbstverständlichkeit unterhielten, als hätten ihre Eltern ihnen bereits als Kleinkinder Homers Odysee als Gutenachtgeschichte vorgelesen.

Schnell wurde mir klar: Bevor du hier den Mund aufmachst, musst du erst einmal das Sprechen neu lernen! Mit Sätzen wie „Goethe war schon echt krass“ wirst du nicht sehr weit kommen. Also fing ich neben meinen Recherchen zur griechischen Mythologie – die daraus bestanden, sämtliche Hollywoodfilme darüber zu sehen – damit an, an meiner Ausdrucksweise zu feilen. Am schwierigsten war es dabei sich „Oida“ abzugewöhnen – das im bayrischen vielfach verwendete Wort für „Alter“. „Oida“ war zu dem Zeitpunkt wohl das am häufigsten gebrauchte Wort in meinem Wortschatz und es passte einfach immer. Egal ob man sich freute, aufgeregt oder total beeindruckt von etwas war, – wie zum Beispiel darüber, wie krass eben Goethe war – mit einem schönen, gepflegten „Oida“ hätte ich die Situation perfekt kommentieren können. Aber nur, wenn ich nicht sehr schnell erkannt hätte, dass ich mich damit sofort als jemand mit einem sozial schwachen Hintergrund geoutet hätte, und das wäre an einer Elite-Universität einem sozialen Selbstmord gleichgekommen. Ich lernte also Argumente sprachlich adäquat zu formulieren, und am Ende des ersten Semesters bekam ich eine Eins für das beste Referat.

Das ist meine Geschichte. Und was hat das nun mit diesen beiden Mädchen in der U-Bahn zu tun? Nun, was mich so unvermittelt zum Lachen brachte, war das völlige Unvermögen, sich auch nur ansatzweise richtig ausdrücken zu können. Begriffe wie „Multiple Choice“ und „offene Fragen“ sind ein absolutes Grundvokabular an der Universität. Mal ganz davon abgesehen, dass der Inhalt ihres Studiums sie wohl kaum zu interessieren scheint, wenn sie meinen, aus einer Prüfung ein Ratespiel machen zu können. Das ist erschreckend und beängstigend. Schließlich ist das Ziel einer universitären Ausbildung irgendwann einmal in einer gehobenen Position zu arbeiten, in der man gezwungen ist, selbstständig zu denken und diese Gedanken auch noch in Worte und Sätze zu kleiden, die man verstehen kann. Wenn die beiden sich ein bisschen weniger mit dem Ankreuzen, und dafür etwas mehr mit dem Beantworten von Fragen beschäftigen würden, dann würden sie vielleicht genau das lernen. Leider ist das im neuen Bachelor-Master-System nicht vorgesehen. Da geht es nur noch ums Ankreuzen und Punkte sammeln, was mich eher an eine Game-Show erinnert, als an eine akademische Ausbildung. Was dieses System hervorbringt, sind dann zwei Unistudentinnen, die sich auf einem Niveau unterhalten, das mich an die fünfte Klasse in der Hauptschule erinnert.

Die Frage ist, wo das noch hinführen soll. Ist irgendwann Kommunikation nur noch möglich, wenn man dem Gegenüber vier Antwortmöglichkeiten gibt?

Ich für meinen Teil wähle den Publikumsjoker …



Kommentar von Club-Mitglied

 
 
 
 
 

09.11.2016 12:20:00

Hallo Lydia, dein aktueller Blog Eintrag gefällt mir sehr gut. Kann mich dem nur anschließen, langsam hat man das Gefühl, dass wir uns alle nicht mehr richtig unterhalten können. Die meisten gucken nur noch auf Ihr Handy und schreiben Abkürzungen. Es ist sehr schade, da wir doch so viele Wörter haben um mit einander zusprechen. Vielen Dank für deinen Blog, ich freue mich jetzt schon auf deinen nächsten Eintrag :-) Ganz liebe Grüße, Dein Treuer Fan Sunshine_77


Kommentar von Club-Mitglied

 
 
 
 
 

09.11.2016 12:33:00

Sehr Gut


Kommentar von Club-Mitglied

 
 
 
 
 

10.11.2016 11:34:00

Liebe Lydia, sende dir heute ganz Liebe Grüße


 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr

 

Lydia Wünsch

Lydia Wünsch ist Redakteurin bei WomenWeb.de und bloggt über zwischenmenschliche Beziehungen und gesellschaftliche Themen.
Profil
Blog-Übersicht
 

Kalender