Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Lifestyle > Reise > Trinkgeld im Ausland

Trinkgeld im Ausland

Wir haben eine Trinkgeld-Übersicht

Zurück zum Anfang des Artikels   Drucken | Empfehlen

In Italien ist Trinkgeld selten

Trinkgeld im Ausland
© Netea Mircea/shutterstock.com
Trinkgeld ist in Italien eher die Ausnahme. Italienische Restaurants stellen zwar oft Gedeck und Brot („Coperto“) auf dem Tisch in Rechnung, erwarten aber meist keine Belohnung für ihren Service.

Wer dies aber trotzdem tun möchte, kann bis zu fünf Prozent auf den Preis aufschlagen. Anders sieht das bei Taxifahrern oder Zimmermädchen aus. Die Taxifahrt wird genauso aufgerundet wie in Deutschland. Das Zimmermädchen ist mit etwa fünf Euro pro Woche zufrieden. Außerdem: In den typischen Espresso-Bars gibt es auch meistens ein Extra-Tellerchen für Kleingeld, wenn einem der Kaffee oder Espresso besonders gut geschmeckt hat.

Griechenland will nur 1 Euro

In Griechenland kommt es ganz darauf an, wo man ist. Denn in Tavernen ist nur 1 Euro Trinkgeld üblich. Dagegen in Restaurants werden 5 Prozent des Rechnungsbetrages gewünscht. Auch hier sollte man das Geld auf dem Tisch liegen lassen.

Dänemark will kein Trinkgeld

Kurz und knapp: Hier sollten Sie auf Trinkgeld verzichten! Den Kellner für guten Service einen kleinen Betrag zu schenken, war hier noch nie üblich und ist es auch heute noch nicht. Sehen Sie es positiv: So sparen Sie sich das Geld!

China und Japan ohne Trinkgeld

In China und Japan wird kein Trinkgeld gegeben und deshalb wird dies, außerhalb der  Hotels, oft als Beleidigung empfunden. In Chinas Touristenzentren nimmt das Servicepersonal aber gerne zehn Prozent, das Zimmermädchen zwei bis drei Yuan. Wer in Japan guten Service belohnen möchte, kann das mit kleinen Geschenken tun.

Großbritannien und Irland haben einen Tip schon eingeplant

Trinkgeld im Ausland
© Andreas Dengs/pixelio.de
In Großbritannien gibt man in Lokalen ca. 10 bis 15 Prozent "tip". In Irland wird etwas weniger erwartet und man gibt maximal zehn Prozent. Anders als in Deutschland ist in vielen Lokalen schon eine "service charge" auf der Rechnung aufgeführt. Trotzdem freut man sich noch über eine zusätzliche kleine Aufmerksamkeit.

Achtung Besonderheit:  Im Pub wird an der Bar kein Trinkgeld gegeben. Wer sich beim Barkeeper bedanken möchte, bietet ihm einen Drink an. Klingt für uns Deutsche kurios, ist im 'Vereinten Königreich' aber an der Tagesordnung und ganz normal. Anders ist das wiederum im Hotel: Für Kofferträger sollte man rund ein Pfund geben und im Taxi aufrunden.
 
1| 2

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 

Club-Mitglied schreibt:  am 19.08.2013 16:25

Finde ich gut & wissenswert! Gerade jetzt, wo ich öfter in andere Länder als die typischen Urlaubsregionen reise.

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Club-Mitglied schreibt:  am 19.08.2013 16:24

Find ich hilfreich. Gerade jetzt in der Urlaubssaison, wo man doch mal die Trinkgelf-Gewohnheiten der einzelnen Länder schnell vergisst ;-)

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 
Club-Mitglied schreibt:  am 01.08.2013 22:50

Das ist eine interessante Information, meistens habe ich das auch so gemacht.

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 

 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr