Magazin Club
Sie befinden sich im Magazin > Mode > Nachwuchsmode - Junge Designer: Lucid21

Nachwuchsmode - made in Germany

Lucid21: Kleider machen Leute

Zurück zum Anfang des Artikels   Drucken | Empfehlen

Das Interview

Nachwuchsmode - Junge Designer: Lucid21
Was hat Sie dazu bewogen, in die Modebranche zu gehen und sich mit einem eigenen Label selbständig zu machen?
Das war ein langsamer Prozess. Ich habe ja nicht Modedesign studiert, sondern Kunst, und bin in die Branche mehr oder weniger über meinen Partner Luis reingewachsen. Wir kennen uns schon lange. Vor etwa fünf Jahren haben wir angefangen, mit einer Nähmaschine T-Shirts zu nähen. Daraus hat sich dann unser Label Lucid21 entwickelt. Es ist schön in dem Bereich, in dem man sich "berufen" fühlt, selbstständig zu arbeiten.

Was bedeutet Mode für Sie? Was ist die wichtigste Aussage Ihrer Mode?
Für mich bedeutet Mode Individualismus, doch man sollte sie nicht zu ernst nehmen. Sie ist nur ein Spiel, das Spaß machen und eine positive Stimmung verbreiten soll. In unserer Mode drücken beispielsweise bunte Farben Lebensfreude aus. Nostalgische Details schaffen eine vertraute Atmosphäre, die an die eigene Kindheit erinnert.


Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?
Kurz: Romantischer Minimalismus. Minimalismus, weil unsere Kreationen einfache Grundschnitte haben und sehr casual sind. Wir arbeiten viel mit alltagstauglichen Stoffen wie Jersey. Individualistisch und romantisch wird unsere Mode durch liebevolle Details. Etwa nostalgische Prints, die an Kinderbuchillustrationen erinnern, romantisch angehauchte Rüschen oder besonders auffällige Knöpfe.

Was inspiriert Sie für Ihre Kreationen?
Natur, Kindheitserinnerungen oder auch Eindrücke des täglichen Lebens. Das können Schaufenster der Läden sein, an denen man vorbeiläuft. Oder Magazin-Fotos, Postkarten, Bücher.

Welche Modeepoche beeinflusst Ihre Entwürfe am stärksten?
Momentan sind es vor allem die 50ties und die 60ties. Diese Einflüsse kann man zur Zeit als Trend bezeichnen oder eher als Stimmung, die in der Modeluft vorherrscht. Die Kunst der Mode besteht allerdings darin, diese Stimmung aufzugreifen und ihr eine eigene Interpretation zukommen zu lassen, ohne sie blind in die eigenen Entwürfe zu übernehmen.

Gibt es einen Modedesigner, der für Sie als Modeidol gilt?
Ein Modeidol habe ich nicht. Für mich sind aber Menschen mit Fantasie besonders inspirierend, wie etwa Alexander McQueen oder Bjork mit ihren auffälligen Kostümen. Zum Beispiel das eine Kleid, das wie ein Schwan um ihren Körper gewickelt wurde. Ich mag Designer, die in ihren Kreationen Mode mit Kunst verbinden. Wie z.B. der exzentrische belgische Designer Walter van Beirendonck, der viele Themenbereiche vermischt und dabei eine besondere, trashige Stimmung aufkommen lässt.

Was halten Sie von der Bezeichnung "Stilikone"? Gibt es Personen, die Sie als "Stilikone" bezeichnen würden?
Unter Stilikonen verstehe ich alle Menschen, die in Würde altern, wie Hildegard Knef, Charlotte Rampling oder Audrey Hepburn.

Was ist für Sie ein absoluter modischer Fauxpas?
In der Mode ist alles erlaubt, denn sie drückt Individualismus aus. Sie ist wandelbar und wird deshalb immer wieder neu interpretiert. Was heute in ist, ist morgen schon wieder out. Dieses Modediktat kann man als Individuum aber konsequent nicht auf den eigenen persönlichen Stil übertragen.

Wo sehen Sie sich und Ihre Arbeit in zehn Jahren?
Wir haben keine verbissenen Ziele, auf die wir uns komplett ausrichten. Wir möchten weiterhin tragbare Sachen herstellen, die den persönlichen Stil der Leute unterstreichen. Außerdem möchten wir uns verbreiten, noch mehr Läden für unsere Mode gewinnen. Sie soll aber auf jeden Fall speziell bleiben, mit ihrem besonderen Schwerpunkt auf der Verschmelzung von Kunst und Modedesign.
 
1| 2| 3| 4

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 

Unbekannter Gast  am 22.08.2011 22:58

lucid21 ist übrigens auch online zu haben, zum Beispiel hier: http://www.fettebeute-shop.de/lucid21/

| Inhalt melden | Kommentar hilfreich? ja / nein
 

 

Womenweb.de Community

Chat, Gewinnspiele, Forum, Games & mehr